Mountainbiken auf Mallorca

Mountainbike MallorcaSteinige Anstiege, lose gepflasterte Pilgerpfade, die an alte Militärstraßen in den Alpen erinnern, und spektakuläre Downhills – Mallorca bietet exzellente Voraussetzungen zum Mountainbiken.

Serra de Tramuntana: Das Mountainbike-Mekka Mallorcas
Die Serra de Tramuntana ist ein Gebirgszug im Nordwesten Mallorcas, dessen höchster Gipfel 1.445 m hoch in den Himmel aufragt. Im Zentrum der Bergkette liegt mit dem Kloster Lluc ein Wallfahrtsort, der jahrhundertelang das Ziel von Pilgern war. Wie ein Spinnennetz überziehen die alten Pilgerpfade das Tramuntana-Gebirge. Von Gläubigen, die zu Statue der Schwarzen Madonna pilgern, werden die Wege kaum noch genutzt. Heute ist das Wegenetz eine Spielwiese für Mountainbiker. Viele Pfade sind gepflastert und erinnern an alte Militärstraßen, die während des Ersten Weltkrieges in den Alpen angelegt wurden. Die Streckenführung ist häufig abenteuerlich. Steile Anstiege, die zwischen einer Felswand auf der einen und einer Schlucht auf der anderen Seite zum Bergkamm hinaufführen, sind keine Seltenheit.

Mountainbiken im Tramuntana-Gebirge
In der Serra de Tramuntana ist eine aktive und vorausschauende Fahrweise gefragt. Nur auf der Ideallinie ist das Vorankommen einigermaßen problemlos möglich. Links und rechts daneben zwingen Geröll und Steinbrocken die Mountainbiker aus dem Sattel. Glücksmomente erwarten Sie auf den Bergkämmen des Tramuntana-Gebirges, wenn der kräftezehrende Aufstieg bewältig ist. Tiefblau liegt das Mittelmeer in den hellen Sonnenstrahlen. Die hellen Karstfelsen bilden einen eindrucksvollen Kontrast zur Wasserfläche. Dann beginnt die Abfahrt. Nur schlauchlose Reifen überstehen die Tortur durch unwegsames Gelände und eine gute Federung am Mountainbike ist Voraussetzung für die Bewältigung der Strecken. Mit einer Überraschung der außergewöhnlichen Art müssen sich Mountainbiker auf Mallorca arrangieren. Auf einigen Strecken verlangen die Grundbesitzer Wegezoll, da die Trails über Privatgelände führen.

Da nur ortskundige Outdoor-Aktivisten Mountainbike-Trails auf Mallorca, die nicht über Privatbesitz führen, kennen, sollten Sie sich zumindest auf den ersten Touren unter die Obhut eines Guides begeben. Ohne die Unterstützung eines erfahrenen Mountainbikers laufen Sie Gefahr, sich in dem Labyrinth aus Zäunen, Absperrungen und Holzgattern zu verzetteln.

MTB-Tour zum Torre d’Albarca
Nördlich von Arta erstreckt sich ein Küstenstreifen, der vom Tourismus bilang weitestgehend verschont geblieben ist. Einsame Badebuchten, die nur nach einem kräftezehrenden Fußmarsch oder mit dem Boot zu erreichen sind, liegen umgeben von schattigen Pinienwäldern an der Küste. Die Region bietet einen fantastischen Kontrast zum zerklüfteten Gebirge der Tramuntana. Violett und Gelb blüht die Macchia neben einer ausgefahrenen Schotterpiste, die sich perfekt mit dem Mountainbike befahren lässt. Bis zum alten Wachturm Torre d’Albarca führt die Strecke durch eine ockerfarbene Landschaft, die von Tuffgestein dominiert wird. Cala Mitjada, Cala Torta und Es Matzoc heißen die winzigen Buchten an der Küste. Selbst in der Hauptsaison sind die Strände fast menschenleer. Wenn Sie eine Mountainbike-Tour in dieser Region planen, dürfen Sie Badebekleidung im Reisegepäck nicht vergessen. Zu verlockend ist der Anblick des türkisblauen Meeres zwischen den hellen Felsen.

Der Torre d’Albarca stammt aus dem Jahr 1751 und war einst Teil eines Systems aus Wachtürmen und Bastionen an der mallorquinischen Küste. Die Steintürme wurden zu Verteidigungszwecken erbaut und standen meist in Sichtweite zueinander. Weit entfernt am Horizont ist bei klarem Wetter das Cap Formentor zu erkennen. Nach einer weiteren Fahrt mit dem Mountainbike gelangen Sie zum Traumstrand Platja de sa Font Celada, der mit seinem feinkörnigen Sand menschenleer in der Sonne liegt.