Beste Reisezeit Mallorca

Beste Reisezeit

Die meisten Urlauber nutzen die Sommermonate für einen Badeurlaub auf Mallorca. Doch milde Winter mit angenehmen Temperaturen machen die Baleareninsel zu einem Ganzjahresreiseziel.

Serra de Tramuntana Mallorca

Beste Reisezeit für Aktivurlauber im Frühjahr
Wer eine Trekkingtour durch die Serra de Tramuntana plant oder mit dem Rennrad kurvenreiche Serpentinenstraßen entlangradeln will, sollte einen Urlaub auf Mallorca im Frühjahr einplanen. Tagestemperaturen zwischen 19 und 24 Grad machen den April und den Mai zu den bevorzugten Urlaubsmonaten. Das Mittelmeer hat zwar noch keine Badetemperatur, doch auf Strandspaziergängen können Sie mit den Füßen durch das bis zu 17 Grad warme Wasser waten. Die meisten Geschäfte und Hotels in Ferienorten wie Alcúdia, Cala Millor, El Arenal und Cala Ratjada öffnen im April wieder. Im Frühjahr profitieren Sie von günstigen Preisen für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Ab Juni ziehen mit Beginn der Hauptsaison die Preise für Unterkünfte auf der Baleareninsel merklich an.

Sommer: Beste Reisezeit für Strandurlauber
Die Hauptsaison beginnt auf Mallorca im Juni, wenn die Tagestemperaturen bereits an der 30-Grad-Marke kratzen und sich das Wasser des Mittelmeeres auf bis zu 21 Grad erwärmt hat. Im Juli und August können Sie täglich mit bis zu 10 Sonnenstunden rechnen. In der niederschlagsärmsten Zeit des Jahres zieht es Sonnenanbeter und Wasserratten auf die Insel, die an den feinsandigen Stränden den Badeurlaub verbringen. Im Juli und August wird es voll auf Mallorca. Die meisten Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Appartements sind ausgebucht. Dieser Umstand ist auch der Tatsache geschuldet, dass Reiseziele wie die Türkei, Tunesien oder Ägypten vielen Urlaubern zu unsicher geworden sind. Im Sommer liegen die Tagestemperaturen auf Mallorca konstant zwischen 30 und 35 Grad. Die höchsten Wassertemperaturen werden im August gemessen, wenn sich das Meerwasser auf Werte von bis zu 25 Grad erwärmt.

Mandelbaum Fruhjahr Mallorca

Kontrastprogramm im Winter
Im Winter bietet Mallorca ein Kontrastprogramm zum turbulenten Leben in den Sommermonaten. Die quirligen Ferienorte fallen in einen Dornröschenschlaf und die meisten Geschäfte und Restaurants bleiben geschlossen. Der Winter ist die beste Reisezeit für Menschen, die die Einsamkeit an den Stränden und in den Bergen Mallorcas zu schätzen wissen. Bei Tagestemperaturen zwischen 12 und 17 Grad laden die ganzjährig geöffneten Golfplätze zu einem Abschlag vor einer Traumkulisse ein. Schnee fällt nur äußerst selten und mit Beginn der Mandelblüte im Februar verwandeln sich ganze Landstriche in ein pinkfarbenes Blütenmeer.

Entspannte Ferien in der Nachsaison
Mitte/Ende September haben die großen Touristenströme Mallorca verlassen und in den Urlaubsorten kehrt allmählich Ruhe ein. Bis Oktober liegen die Wassertemperaturen des Mittelmeeres noch über der 20-Grad-Marke und lassen das Baden und Schnorcheln zu. Den Badeaufenthalt an den Stränden unterbrechen Sie für eine Sightseeing- oder Shoppingtour in der Altstadt von Palma. Während in den engen Gassen im Sommer brütende Hitze herrscht, liegen die Temperaturen im Herbst bei angenehmen spätsommerlichen Werten. Fahrradverleihstationen haben in den meisten Orten bis Anfang November geöffnet. Leihen Sie ein Mountainbike oder ein Tourenrad aus und erkunden Sie die zauberhaften Küstenregionen im Rahmen von Radtouren. Mit Beginn der Nachsaison sinken die Preise in den Hotels und Restaurants. Auch Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind deutlich billiger, als im Juli oder August.