Regionen

Binnenland Mallorca – ländliche Idylle im Inselinneren

Binnenland Mallorca

Binnenland auf MallorcaNur wenige Kilometer von Mallorcas Küsten entfernt zeigt sich die Mittelmeerinsel von ihrer ursprünglichen, unverfälschten Seite. Verträumte Dörfer liegen in der weiten Ebene Es Plá und Windmühlenflügel drehen sich träge im Wind.

Mediterrane Gelassenheit im Binnenland Mallorcas
Im Binnenland Mallorcas verbringen Sie Ihren Ferienhaus Urlaub in einer ländlichen Umgebung fernab de touristischen Trubels. Im Inselinneren schließen Sie Bekanntschaft mit dem ursprünglichen Mallorca. Es Plá – die Ebene – wird flache Region in der Inselmitte genannt. Eingerahmt von der Serra de Tramuntana im Norden und dem Höhenzug der Serra de Llevant im Südosten erstreckt sich die Ebene auf einer Fläche von rund 600 km². Die Berge im Norden schützen die Region vor starken Winden und Wolken regnen sich an der Nordwestflanke des Gebirges ab. Das Wasser sammelt sich in Sturzbächen, die als Torrent bezeichnet werden, und die Ebene mit Wasser versorgen. Seit Jahrtausenden ist das Binnenland Mallorcas die „Kornkammer“ der Baleareninsel. Mais, Zucchini, Tomaten, Kartoffeln und Auberginen gedeihen prächtig in der klimabegünstigten Region. Weinreben, Olivenhaine und Mandelbaumplantagen prägen das Landschaftsbild und in den Dörfern blicken die Einwohner mit mediterraner Gelassenheit der Erntezeit entgegen.

Ferienhaus Urlaub abseits der touristischen Routen
Der Fremdenverkehr auf Mallorca konzentriert sich auf die Küstenregionen, wo Sandstrände und Badebuchten eine große Anziehungskraft ausüben. Nur wenige Touristen halten sich dauerhaft im Binnenland der Baleareninsel auf. Sehr zur Freude von Individualurlaubern, die abseits der touristischen Routen das mediterrane Flair und die Ruhe zwischen Orangenbäumen und Olivenhainen genießen wollen. Zahlreiche Ferienhäuser liegen mitten in der Natur. Begehrte Urlaubsunterkünfte sind rustikale Natursteinfincas mit alten Holzbalkendecken und offenem Kamin. Die Besitzer haben die Gebäude mit viel Liebe zum Detail zu komfortablen Feriendomizilen ausgebaut. Klimaanlage, Sat-TV und W-LAN Anschluss sind in den meisten Ferienhäusern auf Mallorca Standard. Auf den Grundstücken wiegen sich Palmen sanft im Wind und die Blüten der Zitronenbäume verströmen einen betörenden Duft. Mehrheitlich liegt ein privater Swimmingpool direkt vor der Terrasse, der Ihnen zur alleinigen Nutzung zur Verfügung steht. Hinzu kommt der Standortvorteil. Sie entscheiden selbst, ob Sie die Felsbuchten an der Westküste Mallorcas aufsuchen oder mit dem Mietwagen zum Baden an die Bucht von Alcúdia oder an die Playa de Palma fahren.

Windmühlen und Wochenmärkte – mallorquinisches Kulturgut im Binnenland
Windmühlen gehören zum mallorquinischen Kulturgut. Mehr als 3.000  Exemplare in unterschiedlichen Architekturformen erheben sich auf der Insel und die meisten befinden sich im Binnenland. Die hohe Dichte an Windmühlen ist einzigartig im westlichen Mittelmeerraum und besonders viele Flügel drehen sich in der Gemeinde Sa Pobla. Einen plastischen Eindruck vom Leben der Mallorquiner in früheren Zeiten erhalten Sie im Freilichtmuseum Els Calderers, das sich im Gemeindegebiet von Sant Joan befindet. In einem alten Herrenhaus, dessen Grundmauern aus dem 13. Jahrhundert stammen, wurden die Räume nach historischem Vorbild eingerichtet und mit antikem Mobiliar ausgestattet. In den Ställen werden zahlreiche Tiere gehalten, darunter das typische schwarze Hausschwein Mallorcas. Zu den Highlights im Binnenland Mallorcas zählt der Wochenmarkt in Sineu. Der Marktplatz im Zentrum der verträumten Kleinstadt verwandelt sich immer mittwochs in einen Ort hektischer Betriebsamkeit. Bauern aus der Umgebung bieten an ihren Ständen Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Oliven an, während Kunsthandwerker Schalen aus altem Olivenholz und Keramik mit farbenfroher Bemalung präsentieren. Mitten im Gewusel werden Ziegen, Schafe und Hühner verkauft und der Duft nach frischen Backwaren, würzigen Kräutern und herzhafter Paprikawurst liegt in der Luft.

Shoppingtour in der Lederstadt Inca
Am Rande der Serra de Tramuntana liegt die 30.000 Einwohner zählende Stadt Inca im Binnenland Mallorcas. Sie befindet sich auf halber Strecke zwischen der Inselhauptstadt Palma de Mallorca und der Touristenhochburg Alcúdia. Die Stadt ist ein Zentrum der Lederwarenproduktion auf der Baleareninsel. Schuhe, Kleidungsstücke, Brieftaschen, Gürtel und Handtaschen werden in zahlreichen Ledermanufakturen hergestellt. Einige Firmen öffnen zu bestimmten Zeiten ihre Tore für den Besucherverkehr und geben Ihnen die Möglichkeit, den Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. In der Umgebung von Inca ziehen sich grüne Weinberge an den südlichen Hängen des Tramuntana-Gebirges entlang. Noch heute laden die sogenannten Celles zu einer Weinprobe in einer urigen Atmosphäre ein. Dabei handelt es sich um historische Kellergewölbe, in denen einst der Wein in bauchigen Holzfässern gelagert wurde.

Wanderungen und Radtouren im Binnenland Mallorcas
Für Naturliebhaber und Aktivurlauber ist ein Ferienhaus im Binnenland Mallorcas der optimale Ausgangspunkt, um den landschaftlichen Reichtum der Baleareninsel im Rahmen von Wanderungen und Radtouren zu entdecken. Beliebt sind Touren entlang der mallorquinischen Weinroute, die an alten Bodegas vorbeiführt. Unterwegs haben Sie die Gelegenheit den landestypischen Manto Negro oder einen würzigen Prensal Blanc zu verkosten. Auf dem Höhepunkt der Weinlese findet in der Weinstadt Binissalem im September ein Weinfest statt. In den südlichen Regionen des Binnenlandes lädt die Hügelkette der Serra de Llvant zu Ausflügen in die mediterrane Landschaft ein und im Nordwesten erwartet Sie der Tramuntana-Gebirgszug mit anspruchsvollen Routen. Ein attraktives Ausflugsziel in der Ebene Es Plá ist der 543 m hohe Tafelberg Puig de Randa, an dessen Hängen sich drei historische Klosteranlagen befinden.

 

Palma de Mallorca – Sightseeing, Shopping und Strandleben in der Inselhauptstadt

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca auf MallorcaPalma de Mallorca liegt im Südwesten der Baleareninsel und ist mit rund 400.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole auf Mallorca. In der Inselhauptstadt hat die autonome Regierung der Balearen ihren Sitz.

Historisches Flair in der Altstadt
Palma de Mallorca ist das pulsierende Zentrum der größten Baleareninsel. Die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, kleinen Plätzen und Durchgängen lädt zu einem Stadtbummel ein. Straßenmusiker geben an den Ecken Kostproben ihres Könnens und zahlreiche Boutiquen, Souvenirgeschäften, Vinotheken und Restaurants drängen sich in den schmalen Straßen aneinander. Der historische Altstadtkern von Palma de Mallorca erstreckt sich zwischen der Kathedrale Le Seu und der Basilika Sant Francesc. Auf einem Rundgang durch die Hafenstadt leistet ein Stadtplan nützliche Dienste, den Sie in den örtlichen Touristenbüros und in unserem Mallorca Shop erhalten. Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit, sich einer Führung mit thematischer Ausrichtung anzuschließen. Sie lernen das Judenviertel kennen, in dem bis zum 14. Jahrhundert Künstler, Wissenschaftler und Astronomen wohnten, und erleben das maritime Ambiente im Hafenviertel. Im Zentrum wird das Antlitz der Altstadt von prächtigen Jugendstilbauten geprägt, die überwiegend zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut wurden. Eine originelle Form der Stadtbesichtigung ist eine Rundfahrt mit der Pferdekutsche, die an verschiedenen Punkten im Stadtgebiet zu einer Tour starten.

Sehenswürdigkeiten in Palma de Mallorca
Das Wahrzeichen der mallorquinischen Hauptstadt ist die Kathedrale La Seu, die sich direkt an der Küste erhebt. Das gotische Gotteshaus zählt zu den größten Sakralbauten in Spanien. Die riesigen Dimensionen der Kathedrale erahnen Sie bereits aus großer Entfernung. Die Kirche ist 110 m lang und misst 40 m in der Breite. Die Ostfassade wird durch ein Facettenfenster mit einem Druchmesser von 12,55 m verziert, das aus mehr als 1.200 bunten Glasstücken zusammengesetzt wurde. Direkt neben der Kathedrale steht der Königspalast Almudaina, der heute als Militärresidenz genutzt wird und dem spanischen König als offizieller Amtssitz dient, wenn dieser der Baleareninsel einen Besuch abstattet. Zu den wichtigsten Sakralbauten Mallorcas gehört darüber hinaus die gotische Kirche Sant Francesc. Das einschiffige Gotteshaus ließ der mallorquinische König Jaume II. im 13. Jahrhundert errichten. Außerhalb der Altstadt erhebt sich über dem Stadtteil El Terreno das Castell de Bellver aus dem 13. Jahrhundert. In dem wuchtigen Festungsbau ist heute das Stadtmuseum beheimatet.

Badestrände in der Inselhauptstadt
Palma de Mallorca liegt an der Südwestküste der Baleareninsel und verfügt über einige Sandstrände, die an heißen Sommertagen zu einem erfrischenden Bad einladen. Der bekannteste Strand ist die Playa de Palma, die rund einen Kilometer außerhalb des Stadtgebietes ihren Anfang nimmt. Bis zu 50 m breit ist der Strandabschnitt, der von einer palmengesäumten und verkehrsberuhigten Strandpromenade begrenzt wird. Die Playa de Palma erstreckt sich bis in den Ferienort Can Pastilla und schließt die deutsche Partyhochburg S'Arenal ein. Zwischen dem Ferienort und Palma de Mallorca liegen kleinere Badebuchten, die vornehmlich von den Stadtbewohnern genutzt werden. Nur wenige Touristen verirren sich an die Bucht Cala Gamba, die sich sichelförmig an der Küste entlangzieht. Ein weitläufiger Sandstrand mit einer Breite von bis zu 450 m ist Ciudad Jardin. Er liegt unmittelbar in der Einflugschneise des Flughafens und mit einem erhöhten Lärmpegel müssen Sie dort rechnen. Ca’n Peratoni ist der Stadtstrand von Palma de Mallorca. Der hellsandige Strandabschnitt fällt flach in das Meer ab und verfügt über einige wenige Restaurants und Snackbars.

Ferienhaus Urlaub in Palma und Umgebung
Ein Ferienhaus außerhalb von Palma de Mallorca oder eine Ferienwohnung im Stadtzentrum ist hervorragend als Urlaubsunterkunft geeignet, wenn Sie in Ihrem Urlaub Strandfeeling, Shopping-Erlebnis und Sightseeing-Touren miteinander verbinden wollen. Schmucke Ferienhäuser mit Pool, einer komplett eingerichteten Küche und einer komfortablen Ausstattung finden Sie in den umliegenden Ortschaften Cala Blava, Genova und Can Pastilla. Als Alternative bietet sich eine geräumige Ferienwohnung oder ein Studio in der Innenstadt von Palma an. Attraktive Sandstrände wie die Cala Major oder die Cala Estancia haben Sie nach kurzer Fahrzeit mit dem Mietwagen erreicht. Da sich die Unterkünfte in der Nähe des Flughafens befinden, sind die Mietpreise etwas günstiger als im Rest der Insel. Zwischen Can Pastilla und Palma de Mallorca verkehrt darüber hinaus ein Touristenzug, sodass Sie für einen Ausflug in das Zentrum der Inselhauptstadt dem Mietwagen getrost stehen lassen können.

Shopping in der Innenstadt
Palma de Mallorca ist ein Shopping-Paradies. Das Einkaufszentrum Porto Pi verfügt über zwei Etagen, auf denen Sie neben kleinen Modeboutiquen auch die Filialen internationaler Modelabels sowie einen großen Supermarkt finden. Zahlreiche Designerläden haben sich auf einer der Haupteinkaufsstraßen, der Avinguda Rey Jaume III., angesiedelt. Darüber hinaus erwarten Sie zwei Filialen der Kaufhauskette El Corte Ingles in der Altstadt. Frischen Fisch, Obst, Gemüse, Backwaren und regionale Fleischspezialitäten erhalten Sie in der Markthalle Mercat Olivar. Am Samstag ist Markttag in Palma de Mallorca. In Hafennähe und in den engen Gassen der historischen Altstadt bauen Händler ihre Stände auf und bieten Keramik, Kunsthandwerk, Lederwaren und Schmuck an. Ein weiterer Markt befindet sich im Szeneviertel Santa Catalina.

 

Westküste Mallorca: Schroffe Gipfel, wilde Täler und malerische Buchten

Westküste Mallorca

Westküste auf MallorcaWild und ursprünglich präsentiert sich die Westküste Mallorcas. Die Region wird vom Gebirgszug der Serra de Tramuntana dominiert, dessen höchste Gipfel mehr als 1.400 m hoch in den Himmel ragen.

Fantastische Naturkulisse an Mallorcas Westküste
Die Westküste Mallorcas empfängt Sie mit einer einzigartigen Naturkulisse, die von den steil ansteigenden Höhenzügen der Serra de Tramuntana geprägt wird. Das Gebirge mit seinen wilden Schluchten und schroffen Kammlagen wurde im Jahr 2011 von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Senkrecht fallen die Felswände an zahlreichen Stellen der Küstenregion ins Meer ab und die Wellen des Mittelmeeres branden bei aufgewühlter See mit Urgewalt gegen die Klippen. Die meisten Buchten sind nur zu Fuß über alte Saumpfade oder von der Wasserseite aus zu erreichen. Sandstrände sind an der Westküste Mallorcas Mangelware. Dafür sind viele Kiesbuchten selbst in der Hauptsaison nicht überlaufen. Im Hinterland der Küste erheben sich die majestätischen Berge des Tramuntana-Gebirges. Die höchste Erhebung ist der 1.445 m hohe Puig Major. Winzige Bergdörfer verstecken sich in wilden Tälern, die aufgrund der höheren Niederschlagsmengen mit einer üppigen Vegetation aufwarten. Einen Eindruck von der unvergleichlichen Schönheit der Westküste erhalten Sie während einer Fahrt auf der wildromantischen Küstenstraße, die Port d'Andratx mit Port de Sóller verbindet.

Felsbuchten und Sandstrände an der Westküste
Zwei feinsandige Strände erstrecken sich in der nahezu abgeschlossenen Bucht von Port de Sóller. Im südlichen Bereich liegt die 300 m lange Platja d'en Repic, während sich an der Ostseite der Bucht die 700 m lange Platja Es Través am Wasser entlangzieht. Letztere wird an der Landseite von der neu gestalteten und von Palmen gesäumte Hafenpromenade begrenzt. Romantische Badebuchten liegen versteckt zwischen schroffen Klippen in der Nähe des kleinen Ferienortes Cala de Sant Vicenç. Das Panorama wird von den mächtigen Felswänden der Serra de Cavall Bernat dominiert, die nahezu senkrecht in das Meer hinabstürzen. An einem alten Fischersteg liegt die 80 m lange Badebucht Cala Barques. Hinter einem Hotel versteckt sich die 30 m lange Bucht Cala Clara und gut verborgen in den Klippen erstreckt sich die 50 m lange Cala Carbó an der Westküste bei Cala de Sant Vicenç. Ein fantastischer Ort, um einen glutroten Sonnenuntergang zu genießen, ist der winzige Kiesstrand bei Banyalbufar. Er liegt unterhalb des Küstendorfes und verfügt über keine Bars und Restaurants.

Romantische Bergdörfer und malerische Kleinstädte
Rund drei Kilometer von der Küste entfernt liegt die Kleinstadt Sóller in einem weiten Talkessel des Tramuntana-Gebirges, der als „Tal des Goldes“ bezeichnet wird. Der Name entstand zur Zeit der arabischen Vorherrschaft auf Mallorca. In dem fruchtbaren Tal erhoben sich damals Tausende Olivenbäume, aus deren Früchten das wertvolle Olivenöl gewonnen wurde. Sóller empfängt Sie mit einer reizvollen Architektur und ist von Zitronen- und Orangenhainen umgeben. Mit dem nahen Port de Sóller ist die Kleinstadt über eine Straßenbahnlinie verbunden, die im Jahr 1912 eingerichtet wurde und heute zu den Attraktionen an der Westküste Mallorcas gehört. Port de Sóller ist ein maritimes Urlaubsparadies, das an einer reizvollen Meeresbucht liegt und über einen geschützten Naturhafen verfügt. Ferienidylle pur erwartet Sie im Bergdorf Valldemossa, das mitten im Tramuntana-Gebirge liegt und sich seinen ursprünglichen Charme bis heute bewahren konnte.

Ferienhaus Urlaub an der mallorquinischen Westküste
Die Westküste Mallorcas ist optimal für einen Individualurlaub geeignet, in dem nicht ausschließlich das Schwimmen im Meer und das Sonnenbaden im Mittelpunkt stehen. Nicht nur Naturliebhaber wissen die landschaftliche Schönheit im Hinterland zu schätzen, wo sich Ferienhäuser in einzigartiger Lage am Berghang erheben. Knorrige Olivenbäume und duftender Oleander stehen in den Gärten und der eigene Pool vor der Terrasse lädt an heißen Sommertagen zu einer erfrischenden Abkühlung ein. An der Westküste Mallorcas haben Sie die Wahl zwischen einem Ferienhaus am Meer auf den Klippen, einer Finca in den Bergen und einem historischen Natursteinhaus am Stadtrand von Sóller. Fernab vom touristischen Trubel verbringen Sie Ihren Mallorca Urlaub im Bergdorf Bunyola oder in den Küstenorten Port de Sóller bzw. Banyalbufar. Steinfußböden, Holzbalkendecken und ein offener Kamin verleihen zahlreichen Ferienhäusern in dieser Region eine ganz besondere Atmosphäre.

Wanderungen an der Westküste
Attraktive Ausflugsziele an der Westküste Mallorcas liegen im Gebirgszug der Serra de Tramuntana. Einen Abstecher in das Bergdorf Valldemossa verbinden Sie mit einem Ausflug zur Ermita de la Trinitat, die Sie im Rahmen einer leichten Wanderung erreichen. Einen alpinen Charakter trägt hingegen eine Wanderung in den Gipfelbereichen des Puig des Teix und des Puig des Caragoli. Am Puig de Galatzó liegt auf einer Höhe von rund 1.020 m der Naturpark La Reserva. Die Bergregion beschreiben Wanderer als eine der schönsten auf der Baleareninsel. Ein 3,5 km langer Wanderweg führt an spitzen Felsgraten, bizarren Gesteinsformationen und tiefen Grotten vorbei. Für konditionsstarke Wanderer geeignet ist der Aufstieg zum 1.365 m hohen Gipfel des Puig de Massanella. Als Ausgangspunkt für die Gipfeltour eignet sich ein Ferienhaus oder ein Appartement in der Kleinstadt Sóller. Etwas weiter im Landesinneren liegt mit dem Kloster Lluc ein bekannter Wallfahrtsort, den Sie mit dem Mietwagen erreichen.

 

Nordostküste Mallorca – quirlige Urlaubszentren und fantastische Strände

Nordostküste Mallorca

Nordostküste auf MallorcaAn der Nordostküste Mallorcas wechseln sich lange goldgelbe Sandstrände mit kleinen sandigen Badebuchten ab. Historische Klöster, mittelalterliche Wehranlagen und spektakuläre Tropfsteinhöhlen sind reizvolle Ausflugsziele in einem Ferienhaus Urlaub in dieser Region.

Strandparadiese im Nordosten Mallorcas
Sonnenanbeter und Wasserratten haben an der Nordküste eine riesige Auswahl an gepflegten Sandstränden und malerischen Badebuchten. Im Zentrum des Sommertourismus steht der knapp zwei Kilometer lange Sandstrand von Cala Millor. Sonnenschirme und Liegen werden vor Ort vermietet und an der autofreien Strandpromenade reihen sich Cafés, Restaurants und Bars aneinander. Unter Palmen flanieren Sie von hier bis in den Badeort Cala Bona, wo der Sandstrand teilweise von Steinmolen in einzelne Abschnitte unterteilt wird. Mitten in einem Naturschutzgebiet liegt der 300 m lange Sandstrand von Canyamel. Hier geht es ruhiger als in den touristischen Zentren zu und Kinder können gefahrlos in der flachen Uferregion spielen. Mehrere fantastische Sandstrände erstrecken sich in der Umgebung des Ferienortes Cala Ratjada an der Mittelmeerküste. Die Cala Mesquida erreichen Sie über einen drei Kilometer langen Wanderweg, während die Cala Gat nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum entfernt liegt. Südlich von Cala Ratjada zieht sich der Sandstrand Cala Son Moll an der Küste entlang, der für Kinder nur bedingt geeignet ist.

Quirlige Urlaubszentren an Mallorcas Nordostküste
Cala Millor, Cala Ratjada und Canyamel sind die touristischen Hotspots an der mallorquinischen Nordostküste. Zahlreiche Ferienhäuser und Appartements werden in den Küstenorten vermietet. Kleine Appartementanlagen mit Gemeinschaftspool und mehreren komfortabel eingerichteten Wohneinheiten befinden sich in zweiter und dritter Reihe hinter den Strandpromenaden. Cala Ratjada übt eine große Anziehungskraft auf Partyurlauber aus, die sich in den Nachtclubs und Diskotheken bis in die frühen Morgenstunden vergnügen. Für einen Familienurlaub eignet sich der Ferienort Cala Millor, der mit dem Nachbarort Cala Bona über eine palmengesäumte Uferpromenade verbunden ist. Zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Modeboutiquen befinden sich in der autofreien Shopping-Meile. Im Hinterland der Küste liegt die Kleinstadt Artá mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern. Sie wird von der Festungsanlage Almudaina überragt, deren Grundmauern aus der Zeit der arabischen Besetzung Mallorcas stammen. Teil der Wehranlage ist die Wallfahrtskirche San Salvador.

Ferienhaus Urlaub in Mallorcas Nordosten
Als Alternative zu den mehrgeschossigen Hotelanlagen bieten sich an der Nordostküste Mallorcas komfortabel ausgestattete Appartements und Ferienhäuser als Urlaubsdomizil an. Mit dieser Unterkunft treffen Sie eine bewusste Entscheidung für Unabhängigkeit und Flexibilität. In der Umgebung von Artá befinden sich mehrere Objekte in herrlicher Einzellage, die von einem Garten mit mediterraner Bepflanzung umgeben sind und über einen eigenen Pool verfügen. Begehrt sind in dieser Region Ferienhäuser am Meer, die sich an kleinen Felsbuchten erheben und einen unverbauten Blick auf das Wasser des Mittelmeeres freigeben. Sollten Sie ein abwechslungsreiches Nachtleben in Ihrem Mallorca Urlaub bevorzugen, entscheiden Sie sich für eine Ferienwohnung in Cala Ratjada. Unweit von den Stränden befinden sich mehrere Appartementanlagen mit komfortablen Studios und Familienappartements.

Kulturdenkmäler und historische Sehenswürdigkeiten
Zahlreiche Kulturdenkmäler befinden sich im Nordosten Mallorcas. Sie erzählen Geschichten aus längst vergangenen Zeiten und sind populäre Ausflugsziele. Zwischen Artá und Canyamel erhebt sich der mittelalterliche Torre de Canyamel. Das hervorragend erhaltene Bauwerk wurde im 14. Jahrhundert im gotischen Stil errichtet und steht heute auf einem Landgut. Eine Besichtigung ist möglich und anschließend lohnt eine Einkehr in das urige Restaurant Porxada de Sa Torre, das direkt neben dem Wachturm liegt. Zu den weniger stark besuchten Sehenswürdigkeiten Mallorcas gehört die Ermita de Betlém, die auf dem Gipfel eines Berges liegt. Gegründet wurde das Kloster im Jahr im Jahr 1805. Etwas oberhalb befindet sich der Aussichtspunkt Mirador, von dem Sie einen fantastischen Blick über die Bucht von Alcúdia haben. Einen Ausflug in die vorrömische Epoche Mallorcas unternehmen Sie mit einem Besuch in der alten Talayot-Siedlung bei Artá. Die Steinbauten sind die Überreste einer Siedlung, die die mallorquinischen Ureinwohner vor mehr als 4.000 Jahren errichteten. In der Nähe von Cala Ratjada lädt das 700 Jahre alte Castell de Capdepera zu einem Besuch ein. Die wehrhafte Burg ließ der mallorquinische König Jaume II. im 14. Jahrhundert zum Schutz der Bevölkerung erbauen.

Ausflugsziele und Freizeitspaß an der Nordostküste Mallorcas
Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten auf der Baleareninsel gehört das Höhlensystem Cuevas de Artá in der Nähe der gleichnamigen Kleinstadt. Tief im Felsgestein erwartet Sie eine bizarre Unterwelt mit riesigen Tropfsteingebilden, die sich im Verlauf von Jahrmillionen gebildet haben. Weniger bekannt sind die Cuevas de Genova, deren Stalagmiten und Stalaktiten nicht mit aufwendigen Lichteffekten in Szene gesetzt werden. In einem Familienurlaub an der Nordostküste Mallorcas dürfen Sie sich nicht einen Besuch im Safaripark bei Sa Coma entgehen lassen. Das Gelände wird von zahlreichen Tieren bevölkert, die in der afrikanischen Savanne beheimatet sind. Sie können sich einer Bustour durch das Areal anschließen oder die Wildnis auf eigene Faust erkunden. Auf Naturliebhaber wartet mit dem Parc Natural de la Peninsula de Llevant ein naturbelassenes Refugium, das zahlreichen Vogelarten als Rückzugsort dient. Auf einer Wanderung durch das geschützte Areal treffen Sie auf wilde Ziegen, die zum Zwecke der Landschaftspflege angesiedelt wurden und erhalten einen Eindruck von der artenreichen Vegetation des Mittelmeerraumes.

 

Nordküste Mallorca – Traumstrände und steile Klippen

Nordküste Mallorca

Nordküste auf MallorcaDie kontrastreiche Nordküste Mallorcas besteht aus einem Wechsel von schroffen Steilklippen und kilometerlangen Sandstränden. Mit dem windumtosten Cap Formentor befindet sich eine bizarre Naturlandschaft in dieser Region, die zu den Hauptattraktionen der Baleareninsel zählt.

Traumstrände an Mallorcas Nordküste
Die lang gestreckte Bucht von Alcúdia zählt zu den touristischen Hotspots der Baleareninsel. Kilometerlang zieht sich der helle Sandstrand an der Küste entlang. Der Strand fällt flach in das Meer ab und eignet sich hervorragend als Aufenthaltsort für Familien. Segler und Surfer dürfen sich auf erstklassige Windverhältnisse freuen. Bei starkem Wind können sich unter Umständen hohe Wellen auftürmen. Ein idyllischer Strandabschnitt in der Bucht von Alcúdia ist die Platja de Muro. Sie erstreckt sich vor einer mit Pinien bewachsenen Dünenlandschaft am türkisblauen Meer. Im nördlichen Bereich finden Sie einige Strandbars und Restaurants. Außerordentlich kinderfreundlich ist der lange Sandstrand im Urlaubszentrum Can Picafort. Der Küstenort ist vor allem bei deutschen Urlaubern ausgesprochen beliebt. Die Bucht von Pollença ist die zweite große Meeresbucht an der Nordküste Mallorcas. Unweit des Ortskerns von Port de Pollença erstreckt sich ein flach abfallender Sandstrand mit Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih. Bars und Restaurants säumen die Uferpromenade und vor Ort haben sich eine Segel- und Surfschule sowie ein Tauch-Center angesiedelt.

Ferienorte an der mallorquinischen Nordküste
Port d'Alcúdia ist ein quirliger Ferienort an der gleichnamigen Bucht, dessen kilometerlanger Sandstrand in den Sommermonaten stark frequentiert wird. Die Altstadt von Alcúdia ist von einer mächtigen mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und vereint römische, maurische und katalanische Architekturelemente. Can Picafort liegt ebenfalls an der Bucht von Alcúdia und ist bei feierwilligen Urlaubern und Familien gleichermaßen beliebt. Zahlreiche Geschäfte, Bars, Restaurants und Diskotheken befinden sich an der Uferpromenade und in den angrenzenden Straßen. Direkt am Meer liegt der Ferienort Port de Pollença, der über einen der größten Jachthäfen Mallorcas verfügt. Am Hafenkai lassen Sie sich in einem Café einen Cappuccino schmecken und beobachten das geschäftige Treiben auf den imposanten Segel- und Motorjachten. Wenn Sie es beschaulicher mögen, entscheiden Sie sich für den kleinen Küstenort Cala Sant Vicenç als Urlaubsziel. Die Ausläufer der Serra de Tramuntana fallen an diesem Küstenabschnitt steil in das Mittelmeer ab und bilden die Traumkulisse für einen erholsamen Urlaub. Vier kleine Badebuchten verstecken sich zwischen den Felsen und wenige Meter vom Ufer entfernt erwartet Sie eine artenreiche und farbenprächtige Unterwasserwelt.

Individuelle Unterkünfte: Ferienhäuser im Norden der Baleareninsel
Die größte Dichte an Ferienhäusern und Appartements finden Sie in den Urlaubszentren Alcúdia, Can Picafort und Port de Pollença. Schmucke Ferienwohnungen mit Meerblick, Ferienhäuser in Strandnähe und elegante Villen in Einzellage bilden exzellente Voraussetzungen für erholsame Urlaubstage im mediterranen Klima. Die Ausstattung der meisten Unterkünfte besitzt einen hohen Standard. Klimaanlage, Sat-TV und W-LAN Anschluss gehören mehrheitlich zur Grundausstattung. Viele Ferienhäuser besitzen einen eigenen Pool, der Ihnen zur alleinigen Nutzung zur Verfügung steht. Eine Ferienwohnung oder eine Finca im Künstlerstädtchen Pollença, das sich rund sieben Kilometer vom Ferienort Port de Pollença entfernt im Inselinneren befindet, ist der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Tramuntana-Gebirge.

Spektakuläre Naturlandschaften am Mallorcas Nordküste
An der Nordküste Mallorcas haben Sie die Gelegenheit, die gewaltige Schaffenskraft der Natur zu bewundern. Geprägt wird der Küstenabschnitt vom Gebirgszug der Serra de Tramuntana, der aufgrund seiner dramatischen Schluchten, der vielfältigen Vegetation und seines Artenreichtuns von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen wurde. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Mallorcas zählt das Cap Formentor am nördlichsten Punkt der Baleareninsel. Schroffe Steilklippen stürzen beinahe senkrecht in das Meer ab und am Leuchtturm haben Sie eine überwältigende Fernsicht auf die glitzernde Wasseroberfläche des Mittelmeeres. Das Felsenkap erreichen Sie mit dem Mietwagen über eine schmale Zufahrtsstraße, die von zahlreichen Aussichtspunkten gesäumt wird. Ein artenreiches Naturparadies im Norden der Baleareninsel ist der Naturpark S’Albufera bei Alcúdia. Das Feuchtgebiet ist die Heimat von über 200 Vogelarten und wird von einer Vielzahl kleiner Wasserläufe und Kanäle durchzogen. Im Rahmen einer Wanderung gelangen Sie zu den Coves de Campanet. Die Tropfsteinhöhlen können Sie im Rahmen einer Führung besichtigen und eindrucksvolle Stalagmiten und Stalaktiten tief unter der Erde bestaunen.

Reizvolle Ausflugsziele im Norden Mallorcas
Zahlreiche Ausflugsziele liegen im bergigen Norden Mallorcas. Keinesfalls sollten Sie sich in Ihrem Ferienhaus Urlaub auf der Baleareninsel einen Abstecher zum Kloster Lluc entgehen lassen, dass eingerahmt von mächtigen Bergen im Herzen der Tramuntana liegt. Der Wallfahrtsort lockt Jahr für Jahr Tausende Pilger an, die in der Kapelle die Statue der Schwarzen Madonna „La Moreneta“ in Augenschein nehmen wollen. Eine wildromantische Naturlandschaft unweit der Klosteranlage ist das Vall d'en Marc. Das grüne Tal wird von zerklüfteten Höhenzügen eingerahmt und beeindruckt mit einer üppigen mediterranen Vegetation. Geschichtlich interessierte Urlauber sollten sich nicht einen Abstecher zu den Überresten einer römischen Siedlung entgehen lassen, die sich kurz vor Pollença befinden. Gut erhalten ist eine steinerne Brücke, die das Flüsschen Torrent de Sant Jordi überquert. An den Ausläufern des Puig Major, der mit einer Höhe von 1.445 m der höchste Berg im Tramuntana-Gebirge ist, liegen zwei türkisfarbene Stauseen inmitten einer kargen Berglandschaft, die ein populäres Wanderziel sind.

 

Südostküste Mallorca – goldfarbene Strände und malerische Küstenorte

Südostküste Mallorca

Südostküste auf MallorcaDie Südostküste Mallorcas ist mit ihren fjordartigen Buchten und den unzähligen Sandstränden ein Paradies für Badeurlauber. Pittoreske Küstendörfer und quirlige Ferienorte wechseln sich an der kontrastreichen Küste ab.

Malerische Badebuchten an Mallorcas Südostküste
Türkisfarbenes Wasser, helle Sandstrände und Sonne satt – Mallorcas Südostküste übt mit ihren zahlreichen Badebuchten, die von felsigen Küstenabschnitten unterbrochen werden, eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Badeurlauber aus. Einige Buchten wie die Cala Mitjana werden von Pinienwäldern eingerahmt, andere werden von Appartementanlagen begrenzt.

Lebhaft geht es an der Cala Marcal zu, die südlich von Portocolom liegt. Eine Snackbar versorgt Sie mit gekühlten Getränken und kleinen Snacks und vor Ort können Sie Sonnenschirme, Liegen und Tretboote mieten. Mehrere fjordähnliche Meeresbuchten verteilen sich um den lebendigen Ferienort Cala d'Or. An der sogenannten „Goldbucht“ erwarten Sie goldgelbe Sandstrände und eine hervorragende touristische Infrastruktur.

Cala Mondrago

Ein weißer Sandstrand, der von Aleppo-Kiefern und ausladenden Pinien eingerahmt wird, empfängt Sie in der Doppelbucht Cala Mondrago und Cala S'Amarador. Eine Ansammlung malerischer Felsenbuchten befindet sich rund zehn Kilometer nördlich von Portocolom. Sie werden als Cales de Mallorca bezeichnet und verstecken sich an der wild zerklüfteten Steilküste.

Ferienorte im Südosten
Das touristische Zentrum an der mallorquinischen Südostküste ist der Ferienort Cala d'Or. Die Angebote sind vollständig auf den Fremdenverkehr zugeschnitten. Vor Ort erwartet Sie eine riesige Anzahl an Restaurants, Bars, Clubs und Geschäften.

Ein charakteristisches Merkmal des Ferienortes sind die niedrigen, schneeweiß getünchten Gebäude, die mit ihrem Architekturstil den Häusern auf der Nachbarinsel Ibiza ähneln. Ein romantischer Küstenort mit einem pittoresken Hafen und einem winzigen Strand ist Porto Cristo. Die Hafenzufahrt wird an zwei Seiten von felsigen Klippen begrenzt und an der Uferpromenade laden Cafés und Restaurants zum Genuss mallorquinischer Spezialitäten ein.

Ruhig und beschaulich geht es im kleinen Küstenort Sa Rapita zu. Das Dorf ist perfekt geeignet, wenn Sie Ihren Mallorca Urlaub fernab des Massentourismus in einem Ferienhaus verbringen wollen. Am Hafen beginnt ein feinkörniger Badestrand, der sich bis in das kleine Fischerdorf Ses Covetes erstreckt. Im Hinterland der Mittelmeerküste befindet sich die Kleinstadt Campos, die ein Zentrum der mallorquinischen Käseherstellung ist. Aus dieser Region stammt der rechteckige Piris-Käse, der sich durch seinen aromatischen Geschmack auszeichnet.

Ferienhaus Urlaub an malerischen Meeresbuchten
Für ein Ferienhaus als Urlaubsdomizil an der Südostküste Mallorcas sprechen die herrliche Lage der meisten Objekte und die schnelle Erreichbarkeit der Strände. Sie haben die Wahl zwischen einer rustikalen Natursteinfinca und einem modernen Neubau. Die meisten Objekte sind von einem gepflegten Garten mit subtropischer Bepflanzung umgeben und verfügen über einen Swimmingpool. Bis zu 12 Personen finden in den geräumigsten Ferienhäusern Platz.

Die Ausstattung der Unterkünfte lässt in Bezug auf den Komfort keine Wünsche offen. Sat-TV, eine Küche mit Komplettausstattung, W-LAN Anschluss und mehrere Badezimmer gehören auf Mallorca mehrheitlich zur Standardausstattung. Wenn Sie Entspannung und Ruhe in den schönsten Wochen des Jahres suchen, entscheiden Sie sich für eine Finca im Hinterland der Küste. Teilweise liegen die Feriendomizile an sanft ansteigenden Berghängen und von Ihrer Terrasse genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die mediterrane Landschaft in der Umgebung.

Coves del Drac Drachenhohle Mallorca

Attraktive Ausflugsziele an der Südostküste
Ein populäres Ausflugsziel, dessen Besuch Sie sich in Ihrem Ferienhaus Urlaub auf Mallorca nicht entgehen lassen dürfen, ist die Coves del Drac. Bei der sogenannten Drachenhöhle handelt es sich um ein weitverzweigtes Höhlensystem bei Porto Cristo, von dem rund 1,5 Kilometer für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Tief im Felsgestein erstreckt sich der größte unterirdische See Europas. Auf dem Weg dorthin passieren Sie bizarre Tropfsteingebilde, die mit aufwendigen Lichtinstallationen in Szene gesetzt werden.

Sehenswert ist darüber hinaus das verträumte Städtchen Felantix, in dessen Nähe sich das Kloster Santuari de Sant Salvador befindet. Die Anlage wurde auf einem 509 m hohen Berg errichtet, von dem Sie eine fantastische Aussicht auf die Südostküste Mallorcas genießen.

An der Verbindungsstraße von Ses Salines nach Santanyi liegt mit dem botanischen Garten „Botanicus“ eine weitere Attraktion an der Südostküste. Mehr als 10.000 Kakteenarten aus allen Teilen der Erde können Sie in dem 5 Hektar großen Areal bewundern. Im Zentrum befindet sich ein künstlich angelegter See und es gibt einen speziellen Bereich, in dem zahlreiche subtropische Pflanzenarten gedeihen.

Perlenverkauf auf Mallorca

Manacor – die „Perlenhauptstadt“ Mallorcas
Die größte Stadt im Südosten Mallorcas ist Manacor. Sie ist die Perlenhauptstadt der Baleareninsel, denn in zahlreichen Manufakturen werden die bekannten mallorquinischen Kunstperlen hergestellt, die anschließend zu Schmuckstücken verarbeitet werden. In unserem Mallorca Shop finden Sie einige ausgewählte Schmuckstücke mit diesem Exportschlager. In der Perlenfabrik Majórica können Sie die exklusiven Urlaubssouvenirs käuflich erwerben.

Darüber hinaus laden zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt zu einem Besuch ein. Das Kloster Sant Vicenç Ferrer, die frühchristliche Kirche Son Pereto aus dem 5. Jahrhundert und der mittelalterliche Turm Torre del Enagistes sind die steinernen Zeugen der langen Besiedlungsgeschichte. Darüber hinaus befinden sich außerhalb der Stadt die Ruinen einer 4.000 Jahre alten Talayot-Siedlung. Große Anziehungskraft üben auch die Frischemärkte im Stadtzentrum von Manacor aus, auf denen Sie sich in Ihrem Mallorca Urlaub mit frischem Obst, Gemüse, Backwaren und Fischspezialitäten versorgen können.

 

Südwestküste Mallorca – Badebuchten, Bergregionen und Partymeilen

Südwestküste Mallorca

Südwestküste auf MallorcaDie kontrastreiche Südwestküste Mallorcas bezieht ihren Reiz aus einer Mischung von Bergen, Badebuchten, Jachthäfen und zauberhaften Ferienorten. Die Ausläufer des Tramuntana-Gebirges reichen in dieser Region bis an das Meer hinab und an den Hängen liegen Ferienhäuser, die eine fantastische Aussicht auf die türkisfarbene Wasseroberfläche bieten.

Strandfeeling an der zerklüfteten Südwestküste
Kristallklares Wasser, schroffe Felsklippen und teilweise starker Wellengang sind charakteristisch für die mallorquinische Südwestküste. Im Gegensatz zur Urlaubsregion von Palma de Mallorca und Umgebung dominiert eine zerklüftete Küstenlandschaft mit kleinen Badebuchten, die zum Teil nur über Steintreppen zu erreichen sind.

Bei Port d'Andratx liegt die familienfreundliche Badebucht Camp de Mar, die mit ihrer geschützten Lage ein perfektes Reiseziel für einen Familienurlaub auf Mallorca ist. Eine romantische Stimmung erwartet Sie an der Cala Tuent in Escorca, die von den steil ansteigenden Höhenzügen der Serra de Tramuntana eingerahmt wird. Der Kiesstrand besitzt eine Länge von 180 m und wird im Hinterland von einem dichten Pinienwald begrenzt. Lebhaft geht es in den Sommermonaten an der Playa de Palmanova zu, die von einer palmengesäumten Strandpromenade begrenzt wird. Neben Banana-Riding und Beachvolleyball sorgen zahlreiche weitere Wassersportarten für Abwechslung. Ähnlich quirlig präsentiert sich der Sandstrand im mondänen Küstenort Santa Ponça, an dem sich zahlreiche Hotelbauten und Appartementanlagen befinden.

Wassersport und Freizeitvergnügen im Südwesten Mallorcas
Wenn Sie einen Surf- oder Tauchkurs in Ihrem Mallorca Urlaub belegen wollen, entscheiden Sie sich für ein Ferienhaus in Sam Telmo. Am Strand des Ferienortes haben sich eine Tauch- und eine Surfschule angesiedelt, die Kurse in unterschiedlichen Schwierigkeitskursen anbieten. Im Südwesten Mallorcas weht häufig eine leichte Brise, die optimale Voraussetzungen für das Kite- und Windsurfen bietet.

Puig de Massanella in Tramuntana Bergen

Für eine Schnorcheltour eignet sich die felsige Küstenregion bei Paguera, wo sich eine weitere Tauchschule befindet. Der Südwesten Mallorcas ist eine überaus populäre Wanderregion. Die Bergregion der Serra de Tramuntana wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt und empfängt Sie mit einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.

Als Ausgangspunkt für erlebnisreiche Trekking-Touren und Wanderungen eignet sich hervorragend ein Ferienhaus in Andratx, Calviá oder Sant Elm. Einfache Routen führen an der spektakulären Steilküste entlang, während anspruchsvolle Touren auf die mehr als 1.000 m hohen Gipfel der Gebirgsregion führen. Ein populäres Ausflugsziel ist der Westernpark in Magaluf, wo Familien mit Kindern einen ganzen Tag verbringen können, ohne dass Langeweile aufkommt.

Südwestküste Mallorca: Ferienhaus Urlaub vor Traumkulisse
In einem Ferienhaus Urlaub an der malerischen Südwestküste Mallorcas haben Sie unter Umständen prominente Nachbarschaft, denn zahlreiche bekannte Persönlichkeiten aus der Welt der Wirtschaft, des Films und des Show-Business unterhalten an dem Küstenabschnitt einen Erst- oder Zweitwohnsitz. Prächtige Villen mit Swimmingpool und luxuriöser Ausstattung werden als Ferienunterkunft vermietet. Darüber hinaus stehen Ihnen rustikale Natursteinfincas und herrlich gelegene Designerhäuser als Urlaubsunterkunft zur Auswahl.

Zahlreiche Objekte befinden sich an den Berghängen hoch über dem Meer und geben von der Terrasse einen traumhaften Blick auf die glitzernde Wasseroberfläche frei. In Ihrem Mallorca Urlaub dürfen Sie sich nicht eine Fahrt mit dem Mietwagen auf der romantischen Küstenstraße entgehen lassen, die  Port d'Andratx mit dem Küstenort Port d'Sóller verbindet. Sie passieren verschlafene Dörfer und genießen an vielen Stellen eine fantastische Aussicht auf das Mittelmeer. Zentrumsnahe Urlaubsunterkünfte erwarten Sie in den Ferienorten Palmanova, San Telmo und Santa Ponça. Dort liegen mehrere Appartementanlagen in unmittelbarer Strandnähe, die über geräumige und komfortabel ausgestattete Ferienwohnungen verfügen.

Partymeilen und Freizeitspaß im Südwesten
Santa Ponça, Magaluf und Palmanova sind die Partyhochburgen an der Südwestküste Mallorcas. Während in Magaluf vorrangig britische Touristen ihren Urlaub verbringen, treffen Sie in den anderen Ferienorten auf ein gemischtes Publikum. An den Strandpromenaden und im Zentrum der Urlaubsorte laden Kneipen, Nachtlokale und Diskotheken zu Karaoke-Shows ein und Live-Künstler unterhalten die Gäste.

In Magaluf befindet sich die größte Diskothek der Insel und in Palmanova können Sie im Kasino am Roulette-Tisch oder beim Blackjack Ihr Glück herausfordern. Die Freizeitangebote in der gesamten Region sind speziell auf den Tourismus zugeschnitten. Eine riesige Minigolfanlage mit drei 18-Loch-Parcours befindet sich in Palmanova. Im Tierpark Marineland in Santa Ponça werden täglich Delfinshows geboten. Darüber hinaus liegen zwei Aquaparks mit Riesenrutschen, Swimmingpools und Liegewiesen am Ortsrand.

 Blick auf Sa Dragonera

Sa Dragonera: Naturparadies vor der Südwestküste
Vor der Südwestküste Mallorcas liegt mit der Insel Sa Dragonera ein idyllisches Eiland, das komplett unter Naturschutz steht. Von Paguera und Sant Elm werden Bootsausflüge zu der Insel angeboten. Die Bezeichnung „Dracheninsel“ verdankt das Eiland der Dragonera-Eidechse, die nur auf der Insel beheimatet ist. Sa Dragonera war einst ein Piratenunterschlupf, bevor ein spanischer König im 18. Jahrhundert ein kleines Sommerschloss auf der Inselspitze errichten ließ.

Neben den seltenen Reptilien sind zahlreiche Vogelarten auf dem Eiland beheimatet. Restaurants und Bars gibt es nicht. Aus diesem Grund sollten Sie genügend Verpflegung und Trinkwasser mitführen, wenn Sie an einem Tagesausflug nach Sa Dragonera teilnehmen. Bei Tauchern erfreut sich die artenreiche Unterwasserwelt an den Felsklippen großer Beliebtheit. Bunte Korallen krallen sich am steinigen Untergrund fest und mit etwas Glück bekommen Sie Muränen, Zackenbarsche und Goldbrassen zu Gesicht.

 

Südküste Mallorca – idyllische Felsbuchten und mediterrane Gelassenheit

Südküste Mallorca

Südküste auf MallorcaAn der Südküste Mallorcas geben die leisen Töne den Takt vor. Quirlige Touristenorte suchen Sie in dieser Region vergeblich. Kleine Buchten, die von scharfkantigen Felsplateaus eingerahmt werden und ländliches Ambiente im Hinterland prägen das Landschaftsbild.

Mallorcas ursprünglicher Süden
Die Südküste Mallorcas ist eine flache Region, die sich zwischen dem Cap de Ses Salines und den hügeligen Ausläufern der Serra de Llevant im Hinterland erstreckt. Wenn Sie Ruhe und Abgeschiedenheit in Ihrem Ferienhaus Urlaub suchen, treffen Sie mit der Südküste der Baleareninsel eine ausgezeichnete Wahl. Kleine Buchten, die von flachen Felsplateaus begrenzt werden, ziehen sich an der Küste entlang. Olivenhaine mit knorrigen Bäumen, weite Felder und schattige Pinienwälder prägen das Antlitz der Region. Ferienhäuser liegen abseits der touristischen Routen inmitten reizvoller Naturlandschaften. Sie haben die Wahl zwischen einer landestypischen Finca aus Natursteinen und modernen Neubauten mit großen Panoramafenstern. Die meisten Objekte sind von einem gepflegten Garten mit Palmen, Olivenbäumen und Zypressen umgeben. Ein Pool, der Ihnen zur alleinigen Nutzung zur Verfügung steht, ist mehrheitlich Bestandteil der Ausstattung im Außenbereich. Einige Ferienhäuser erheben sich auf den Klippen und bieten einen fantastischen Blick auf die türkisfarbene Wasseroberfläche des Mittelmeeres.

Malerische Badebuchten an der Südküste
Im Süden Mallorcas liegen zahlreiche Badebuchten an der zerklüfteten Küste, die an heißen Sommertagen zum Baden, Schnorcheln und Sonnenbaden einladen. Über eine Treppe gelangen Sie an die Badebucht Cala Pi, die sich am Ende einer fjordähnlichen Meeresbucht befindet. Schroffe Felswände rahmen die Bucht ein und in der näheren Umgebung gibt es einige Appartementanlagen mit geräumigen Ferienwohnungen. Der feinsandige Strand ist nur 50 m breit, dehnt sich jedoch rund 150 m in die Tiefe aus. Mit einem karibisch anmutenden Ambiente empfängt Sie die Platja des Caragol im äußersten Süden Mallorcas. Die 500 m lange Badebucht wird von flachen Felsplateaus eingerahmt und im Hinterland von niedrigen Dünen und Pinienwäldern begrenzt. Ein familienfreundliches Badeparadies an der Südküste Mallorcas ist die Felsbucht nahe der Ferienhaussiedlung Cala Llombards. Der feinsandige Strand besitzt eine Länge von 110 m und ist 60 m breit. Es gibt einen Sonnenschirm- und Liegenverleih und der Strand fällt flach in das Wasser ab.

Es Trenc – das Strand- und Dünenparadies Mallorcas
Mit dem mehr als fünf Kilometer langen Es Trenc befindet sich Mallorcas längster Naturstrand im Süden der spanischen Mittelmeerinsel. Perlweiß leuchtet der Sand im hellen Sonnenlicht und das türkisfarbene Wasser des Mittelmeeres bildet einen faszinierenden Kontrast dazu. Keine Hotelburgen und ausufernde Appartementkomplexe stören den Gesamteindruck in diesem Naturparadies. Der Badestrand Es Trenc wird von einer flachen Dünenlandschaft und hellgrünen Pinienhainen eingerahmt. Der flache Einstieg und der geringe Wellengang machen diesen Strandabschnitt besonders für Familien überaus attraktiv. Einige Abschnitte sind als FKK-Bereiche gekennzeichnet und üben auf die Anhänger des textilfreien Badevergnügens eine große Anziehungskraft aus. Zwar ist Es Trenc längst kein Geheimtipp mehr, doch über die landschaftliche Schönheit dieses Strand- und Dünenparadieses können auch die stetig steigenden Besucherzahlen nicht hinwegtäuschen.

Sehenswertes an der Südküste Mallorcas
Die Sehenswürdigkeiten an der Südküste Mallorcas sind eher spärlich gesät. In dieser trockenen Region fallen rund ein Drittel weniger Niederschläge als im Rest der Insel. Am südlichsten Punkt Mallorcas liegt die Ortschaft Ses Salines am gleichnamigen Kap. Dort befindet sich die Meerwasserentsalzungsanlage Salines de Llevant, die bereits von den Römern zur Salzgewinnung genutzt wurde. Die karge Landschaft lädt zu ausgedehnten Küstenwanderungen ein. In Colonia Sant Jordi lockt das im Jahr 2008 eröffnete Besucherzentrum mit einem Abstecher. Dort erhalten Sie einen Einblick in die bunt schillernde Unterwasserwelt des vorgelagerten Inselarchipels Cabrera. In 17 Salzwasserbecken können Sie die artenreiche Flora und Fauna der Mittelmeerregion bestaunen. Rund 15 Kilometer von der Südküste Mallorcas entfernt liegt die Kleinstadt Llucmajor im Inselinneren. Sie ist ein regionales Zentrum der Schuhmacherei und bekannt für die bunten Wochenmärkte. Dreimal in der Woche bieten Bauern und Kunsthandwerker aus der Region ihre Waren an. Hier versorgen Sie sich in Ihrem Ferienhaus Urlaub an der Südküste Mallorca mit frischem Obst und Gemüse sowie mit Backwaren und Meeresfrüchten. Jeweils freitags findet ein bunter Flohmarkt statt, auf dem Sie außergewöhnliche Souvenirs von der Baleareninsel kaufen können.

Cabrera – Archipel vor der mallorquinischen Südküste
Rund 17 km vor der mallorquinischen Südküste liegt der Archipel Cabrera im türkisfarbenen Wasser des Mittelmeeres. Im Hafen von Colonia de Sant Jordi legen Ausflugsboote ab, die Kurs auf das Naturschutzgebiet nehmen. Die Inselgruppe ist nicht besiedelt und besteht aus 19 größeren und kleineren Eilanden. Restaurants und Bars gibt es nicht. Aus diesem Grund sollten Sie bei einem Tagesausflug Proviant mitführen. Im Nationalpark Cabrera werden Sie von einer wilden Landschaft mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt empfangen. Die Küsten der Insel sind mit ihrer abwechslungsreichen Unterwasserwelt ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Bevor die Ausflugsboote am Ende des Tages in den Heimathafen zurückkehren, machen Sie einen Abstecher zur sogenannten blauen Grotte. Diese Höhle an der zerklüfteten Küste der sogenannten Haseninsel ist nur von der Wasserseite zugänglich und überrascht mit spektakulären Lichtreflexen in allen erdenklichen Blautönen.