Castell de Capdepera – mittelalterliche Festungsanlage an der Nordostküste

Castell de Capdepera auf MallorcaCastell de Capdepera ist eine mittelalterliche Festungsanlage an der mallorquinischen Nordostküste. Der bemerkenswert gute Erhaltungszustand der Anlage macht sie zu einer viel besuchten Touristenattraktion in dieser Region.

Aufbau der mittelalterlichen Burganlage
Die Burganlage Castell de Capdepera stammt aus dem 14. Jahrhundert und befindet sich auf dem 159 m hohen Puig de Capdepera an der mallorquinischen Nordostküste. Der gesamte Komplex ist von einer wehrhaften Steinmauer umgeben und besitzt eine dreieckige Form. Im Eingangsbereich erhebt sich ein wuchtiger Wehrturm, der die anderen Festungstürme überragt. Durch die erhöhte Position der Festung konnten Angreifer in der Ebene bereits aus großer Entfernung wahrgenommen werden. Das Eingangsportal stammt aus dem 16. Jahrhundert. Zu den ältesten Bauwerken gehört der Torre d’en Miquel Nunis. Er wurde zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert errichtet und stammt aus der maurischen Epoche. Einst standen mehr als 100 Wohnhäuser auf dem Festungsgelände. Von den Gebäuden sind nur noch die Grundmauern erhalten. Umfassend restauriert wurde hingegen das Gouverneursgebäude. Die Casa del Governador stammt aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt heute ein kleines Museum.

Kirche und Zisterne
Hinter der Festungsmauer erhebt sich nordwestlich vom Torre d’en Miquel Nunis die Kirche Nuestra Senyora de la Esperanza. Das flache Dach des Gebäudes diente früher zur Verteidigung der Anlage und wird heute von den Besuchern als Aussichtspunkt genutzt. Das Gotteshaus wurde in drei Bauphasen vom 14. bis zum 18. Jahrhundert errichtet. Die Seitenkapellen sind die jüngsten Gebäudeteile. Sie wurden im 18. Jahrhundert hinzugefügt. Aus dem 14. Jahrhundert stammt die Zisterne an der Südostseite des Gotteshauses. In dem Schacht sammelte sich Regenwasser, das von den Bewohnern der Burganlage als Trinkwasser genutzt wurde. Da sich das Castell de Capdepera auf einer Anhöhe befindet und durch die enge Bebauung keine Parkplätze vorhanden sind, müssen Sie für eine Besichtigungstour einen längeren Anstieg in Kauf nehmen. Den Mietwagen stellen Sie im Ortszentrum von Capdepera ab und erklimmen den Berg über knapp 150 Treppenstufen.