Home
  • mallorca.com in English
  • mallorca.com auf Deutsch
  • mallorca.com en Español
Cala d’Or

Cala d’Or

Cala d’Or – mediterranes Schmuckkästchen an Mallorcas Südostküste

Badespaß, Sightseeing, Wassersport und Partynächte - Cala d’Or bietet den perfekten Mix für einen abwechslungsreichen Mallorca-Urlaub. Die 4.200 Einwohner zählende Gemeinde liegt an der zerklüfteten Südostküste Mallorcas, ca. 60 km südlich von Palma. Cala d’Or besteht aus einem Zusammenschluss einzelner Urbanisationen mit dem gleichnamigen Hauptort im Zentrum. Die „Goldene Bucht“ ist stark touristisch geprägt. Hotels, Appartementanlagen und Ferienhäuser gruppieren sich um feinsandige Buchten, die durch Felsklippen voneinander getrennt sind.

Cala d’Or hat eine Reihe von Badebuchten zu bieten. Es gibt ruhige Strandabschnitte und lebhafte Familienstrände. Cala Gran, Cala Serena und Cala Esmeralda sind die bekanntesten Buchten im Gemeindegebiet. Typisch für Cala d’Or sind die kubischen Häuser mit ihren blendend weiß getünchten Fassaden. Die Flachbauten entwarf der spanische Architekte Josep Costa Ferrer in den 1930er Jahren. Die Ähnlichkeit zum ibizenkischen Baustil ist kein Zufall, denn der Architekt wurde auf der Nachbarinsel Ibiza geboren.

cala dOr großes Bild 

Geschichte von Cala d’Or
Cala d’Or ist kein historisch gewachsener Ort, der aus einem Fischerdorf oder einer römischen Siedlung hervorging. Geplant und projektiert wurde der Hauptort in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts vom Architekten Josep Costa Ferrer. Ihm verdankt der Ferienort sein typisches Ambiente mit den kubischen Flachbauten. Er erkannte das Potenzial dieses Küstenabschnitts, der mit seinen versteckten Felsbuchten, den feinsandigen Badestränden und dem kristallklaren Wasser noch heute verzaubert. Die Gebäude enthalten Elemente des arabischen Architekturstils und die Ibiza-Bauart erinnert stark an die Heimat des Architekten.

Cala dOr Festung Es Forti

Ursprünglich geplant war Cala d’Or als Sommersiedlung. Der Aufschwung als Touristenort setzte mit dem aufkommenden Fremdenverkehr auf Mallorca ein. Das älteste Bauwerk im Gemeindegebiet von Cala d’Or ist die Festung Es Forti, die direkt an der Hafeneinfahrt auf den felsigen Klippen thront.

Sie wurde im frühen 18. Jahrhundert unter der Herrschaft des spanischen Königs Philipp V. errichtet. Er stammte aus dem Hause Bourbon und bestieg im Jahr 1700 den Thron. Das Verteidigungsbollwerk wurde aufwendig restauriert und instand gesetzt. Es Forti ist die berühmteste Sehenswürdigkeit von Cala d’Or und für den Besucherverkehr geöffnet.

Feinsandige Strände in malerischen Buchten
Die idyllischen Buchten mit ihren feinsandigen Stränden in Cala d’Or ziehen alljährlich Badeurlauber, Wasserratten und Sonnenanbeter an. Teilweise reichen Pinienwälder bis an das Wasser heran und in der Luft liegt der Duft von Mandelbäumen. Der Hauptstrand von Cala d’Or wird von Felsklippen eingerahmt und empfängt seine Besucher mit goldgelbem Sand. Liegestühle und Sonnenschirme können gemietet werden. Nördlich vom Hauptstrand liegt die Bucht Cala Gran, die bei Klippenspringern und Schnorchlern ausgesprochen beliebt ist. Zwar ist der Strand nur 50 m lang, doch der fjordartige Charakter der Bucht macht sie zu einem Naturjuwel an der mallorquinischen Südostküste.

Mit der Cala Ferrara, der Cala Esmeralda und der Cala Serena reihen sich zauberhafte Naturbadebuchten an der Küste aneinander, an denen es in den Sommermonaten ziemlich voll werden kann. Wer es ruhiger mag, fährt mit dem Mietwagen ein Stück in südlicher Richtung zum Strand S’Amarador. Er erstreckt sich in einer Bucht im Naturpark von Mondragó. Die malerische Bucht wird von Pinienwäldern eingerahmt. Wellengang gibt es aufgrund der geschützten Lage kaum, was besonders Familien mit kleinen Kindern zu schätzen wissen. Während das Wasser in den meisten Buchten von Cala d’Or türkisblau leuchtet, schimmert das Meer in der Cala Esmeralda smaragdgrün. Die Namensherkunft für die Bucht wäre damit geklärt, denn „Esmeralda“ heißt in der Übersetzung „Smaragd“.

Aktivitäten in Cala d’Or
In Cala d’Or erwarten Sie zahlreiche sportliche Aktivitäten und abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten. Beim Anbieter „Nemar Kayaks“ können Sie ein Paddelboot ausleihen und die zauberhafte Küste von der Wasserseite aus erkunden. Wer nicht selbst aktiv werden möchte, kann an einem Bootsausflug mit der Segeljacht „Vita Bel II“ teilnehmen, die abgelegene Buchten an der Südostküste Mallorcas ansteuert. Ein herrlicher Ort zum Flanieren ist der Jachthafen im Herzen von  Cala d’Or. Zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés reihen sich an den Hafenkais aneinander. Mit dem Blick auf die weißen Rümpfe mondäner Jachten lassen Sie den Tag bei einer Paella und einem Glas Wein ausklingen.

An mehreren Stellen in Cala d’Or werden Surfboards und kleine Katamarane vermietet. In der Fußgängerzone reihen sich Boutiquen und Souvenirläden aneinander. Die Verbindung zwischen den einzelnen Buchten wird durch einen regelmäßig verkehrenden Minizug sichergestellt. Obwohl  Cala d’Or ruhiger ist als andere Touristenzentren auf Mallorca, gibt es einige Diskotheken, Nachtlokale und Karaoke-Bars. Zu einer Partie Golf inmitten einer mediterranen Traumkulisse lädt der 18-Loch-Golfplatz Vall d’Or ein. Er wurde im Jahr 1993 eröffnet und ist ganzjährig bespielbar.

Ausflugsziele in der Umgebung
In der Umgebung von Cala d’Or liegen attraktive Ausflugsziele, die in einem Mallorca-Urlaub auf ihre Entdeckung warten. Mit dem Mietwagen oder dem Fahrrad erkunden Sie die nähere Umgebung. Ein Mekka für Naturliebhaber ist der in unmittelbarer Nachbarschaft liegende Naturpark „Parc natural de Mondragó“. Das Naturparadies schließt ein Feuchtgebiet ein, das aus Flüssen gespeist wird, die im Sommer teilweise trocken fallen. Neben der bereits erwähnten Bucht  S’Amarador gibt es eine Reihe weiterer idyllischer Badebuchten. Ein Netz an Wander- und Radwegen durchzieht den Naturpark. Jederzeit können Sie die Ausflüge für ein Bad im türkisblauen Meer unterbrechen oder unter schattigen Kiefern ein Picknick veranstalten.

Nur wenige Autominuten vom Naturpark entfernt liegt der kleine Hafenort Porto Petro, der sich den ursprünglichen Charme eines kleinen Fischerdorfes bis heute bewahrt hat. Unbedingt sehenswert ist die mallorquinische Kleinstadt Santanyi, die vier Kilometer von der Küste entfernt im Inselinneren liegt. Die Straßen werden von historischen Gebäuden aus goldgelbem Mares-Sandstein gesäumt und an der Plaça Major laden Restaurants und Cafés zu einer Rast ein. Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art ist die Drachenhöhle Cuevas del Drach. Die Tropfsteinhöhle liegt bei Porto Cristo und beherbergt den größten unterirdischen See Europas. Zu den Highlights einer Besichtigungstour gehören ein Live-Konzert am Seeufer und eine Bootsfahrt auf dem See.

Restaurants in Cala d’Or
Ein kulinarisches Verwöhnprogramm auf höchstem Niveau erwartet Sie im Restaurant „Port Petit“. Die mediterrane Küche ist legendär und der Blick von der Terrasse auf den Jachthafen lässt augenblicklich Urlaubsstimmung aufkommen. Das Innendesign wird von maritimen Ausstattungsgegenständen und Dekoartikeln sowie von den Farben Weiß und Blau dominiert.

Mit dem Slogan „Aus Liebe zur Sonne, zum Wein, zur Kunst und zu gutem Essen“ wirbt das Restaurant Rúcula del Puerto. Es liegt am Hafen von Cala d’Or und bietet eine erstklassige mediterrane Küche. Fischsuppe, Tintenfisch und Meeresfrüchte finden Sie ebenso auf der Karte wie Tapas, Ente und Lamm.

Ebenfalls am Jachthafen befindet sich das Restaurant La Scala, das mit italienischer Küche überzeugt. Neben Pasta gibt es Fleischgerichte wie Rinderbacke in Rotweinsoße und Kalbsfleisch mit Pilzen. Außerdem wird fangfrischer Fisch des Tages nach Angebot zubereitet.

Cala d’Or hat sich zu einem angesagten und trendigen Ferienort gemausert, der mit abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten, hervorragenden Restaurants und zauberhaften Badebuchten überzeugt. Machen Sie den Ferienort an der Südostküste Mallorcas zu Ihrem nächsten Urlaubsziel und verbringen Sie an diesem Ort erholsame Tage in einem mediterranen Ambiente.