Aktivitäten

Rennradtouren auf Mallorca

Wenn der Durchschnittsdeutsche das Wort Mallorca hört, denkt er als erstes unweigerlich an ausufernde Strandpartys, lange Nächte in sommerlicher Festzeltatmosphäre und die dazu passende „Musik“. Dass ein Großteil der Touristen, die sich jedes Jahr in Scharen auf den Weg machen, um die größte Insel der Balearen zu besuchen, genau das im Sinn hat, lässt sich nicht leugnen. Genauso wenig aber auch die Tatsache, dass Mallorca viel – sehr viel – mehr zu bieten hat als Ballermann und Schinkenstraße.

rennrad mallorca

Immer mehr Deutsche zieht es ins wunderschöne Hinterland der Insel, wo sie sich Finkas mieten und die traumhaften Landschaften Mallorcas genießen. Der einzige Schnittpunkt mit den Trinktouristen ist der gemeinsame Flug, ansonsten bekommt man vom Trubel, der am Strand herrscht, absolut gar nichts mit.

Paradies für Radfahrer

Doch nicht nur Ruhesuchende haben ihr eigenes Mallorca für sich entdeckt, sondern auch Radsportler. Die teilweise sehr anspruchsvollen Touren auf der spanischen Insel sind sportlich herausfordernd und führen durch atemberaubende Landschaften – kein Wunder, dass sich viele Profis hier auf die kräftezehrende Saison vorbereiten. Die Routen Mallorcas ziehen aber auch immer mehr Hobbysportler an. Sie fühlen sich angesprochen? Dann sind Sie hier genau richtig!

Wir haben uns für Sie auf Entdeckungsreise begeben und drei tolle Routen zusammengestellt, auf denen Sie die landschaftliche und kulturelle Schönheit Mallorcas aus allernächster Nähe erleben und so bewusst wahrnehmen können, wie es nur auf zwei Rädern geht.

Anlaufstellen für Radtouristen – Flug, Unterkunft, Leihrad

Aber immer der Reihe nach: Wer auf Mallorca radeln will, muss als erstes nach Mallorca. Einen günstigen Flug zu bekommen, ist allerding nicht wirklich eine große Herausforderung. Als Lieblingsinsel der Deutschen ist „Malle“ eines der von hier aus am häufigsten angesteuerten Ziele.

Auch eine günstige, aber dennoch komfortable Unterkunft sollten Sie in einem der im Moment florierenden Internetreisebüros (DERTOUR, ITS etc.) relativ einfach bekommen. Nun bleibt nur noch die Frage nach dem Rad.

Es ist schließlich am Schönsten, eine Tour auf dem eigenen Drahtesel zu unternehmen. Auf der anderen Seite gibt es diverse Veranstalter (etwa vuelta oder radissimo), die neben ein- oder mehrtägigen Touren auch hochwertige Leihräder anbieten. Am Ende ist es meist eine Kostenfrage. Erlaubt die Fluglinie Ihrer Wahl Sperrgepäck zu einem akzeptablen Preis, spricht nichts dagegen, dass Sie ihr eigenes Rennrad mitnehmen, um damit die Insel zu erkunden. Liegen die Unkosten für ein Leihrad auf demselben Niveau oder sogar darunter, ist es – auch wegen des geringeren Aufwands – sinnvoller, auf ein geliehenes Gefährt zu setzen.

Drei tolle Touren

Jetzt genug des Vorgeplänkels, wahrscheinlich sitzen Sie schon zappelnd vorm Rechner und fragen sich, wann es endlich losgeht. Daher ohne weitere Umschweife zu den drei Touren, die wir für Sie ausgewählt haben:

Palma – Orient – Palma

Keine Angst, so weit wie es sich anhört, ist es nicht. Bei Orient handelt es sich nämlich um ein malerisches Dörfchen und nicht etwa das Morgenland. Von Palma aus geht es zunächst auf einer sehr gut zu befahrenden Straße nach Bunyola, wo Sie auf dem Marktplatz in einer tollen Atmosphäre einen Kaffee trinken und sich für den weiteren Weg stärken können. Er führt über Orient nach Alaró und gehört zu den schönsten Strecken der Insel. Nicht umsonst zählt diese - leider nicht immer radfreundliche – Straße zum Weltkulturerbe. Nach knapp 70 km, auf denen Sie 800 Höhenmeter überwinden, kommen Sie wieder in Palma an.

Alcúdia – Coll de sa Bataia – Alcúdia

Diese Strecke ist deutlich anspruchsvoller als die erste, wie das Auftauchen eines Berges in der Routenbeschreibung schon vermuten lässt. Von Alcúdia führt die Straße nach Polenca und weiter nach Lluc. Beide Orte eignen sich bestens für ein entspanntes Päuschen, denn es liegt noch Einiges vor Ihnen. Um genau zu sein handelt es sich dabei um den Coll de sa Bataia, der mit einer Höhe von knapp 600 Metern durchaus eine herausfordernde Steigung darstellt. Ist diese Hürde genommen, geht es über Capanet und Sa Pobla zurück zum Ausgangspunkt.

Alcúdia – Nordspitze – Alcúdia

Auch bei unserer dritten Tour ist Alcúdia sowohl Start- als auch Zielpunkt. Allerdings geht es diesmal nicht ins Landesinnere, sondern an der Küste entlang zum nördlichsten Punkt Mallorcas. Dabei stehen Ihnen diverse knackige Anstiege im Weg, die zu meistern es schon einiger Übung bedarf. Belohnt werden Sie für die Strapazen mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Küste – und natürlich dürfen Sie jeden Meter, den Sie sich nach oben gequält haben, später als rasante Abfahrt genießen. Wenn Sie ausreichend trainiert sind, werden Sie diese knapp 60 Kilometer lieben!

Aktivitäten auf Mallorca

Aktivitäten auf Mallorca

Rennrad fahren im Tramuntana-Gebirge, Wandern auf dem Trockenmauerweg oder Kitesurfen in der Bucht von Pollença – vielfältig und abwechslungsreich ist das Angebot an Outdoor-Aktivitäten auf Mallorca.

Aktivitaten auf Mallorca

Die Redaktion von mallorca.com hat eine umfassende Übersicht über alle Aktivitäten auf der Baleareninsel erstellt. In einzelnen Beiträgen stellen wir Ihnen das breite Freizeitspektrum für sportlich aktive Urlauber vor. Längst sind es nicht nur Outdoor-Klassiker wie Wandern, Radfahren und Tauchen, die auf Mallorca für Abwechslung vom Strandalltag sorgen. Windsurfen, Kitesurfen und Schnorcheln ergänzen das Wassersportprogramm und selbst FKK-Fans kommen auf der Insel auf ihre Kosten. In einzelnen Reportagen stellen wir Ihnen die reizvollsten Wanderwege Mallorcas vor und gehen auf die Vorzüge von Ausflügen mit dem Katamaran und dem Kayak ein.

Das Freizeit- und Aktivprogramm auf Mallorca schließt ausgefallene Outdooraktivitäten wie Canyoning und SUP ein. Letzteres ist die Abkürzung für den Begriff Stand up Paddeln. Dieser Freizeitspaß für Jung und Alt hat sich binnen weniger Jahre zu einem beliebten Trendsport entwickelt. Stehend auf einem breiten Board und ausgerüstet mit einem Stechpaddel gehen Sie an den Küsten Mallorcas auf Entdeckungsreise. In den tiefen Schluchten der Serra de Tramuntana werden geführte Canyoning-Touren angeboten und auf mehreren Reiterhöfen zwischen der Playa de Palma und der Bucht von Alcúdia können Sie die Kunst des Reitens erlernen. Separate Reportagen zum Thema Mallorca Aktivitäten beschäftigen sich inhaltlich mit Bootstouren, Wellness, dem Angeln und dem Trekking auf der Baleareninsel.

Wir haben die beliebtesten Aktivitäten auf der Baleareninsel näher unter die Lupe genommen und in einzelnen Reportagen zusammengefasst. Der Beitrag Radfahren auf Mallorca enthält Informationen zum Rennrad fahren, Mountainbiken und Genussradeln. Sie erfahren Einzelheiten zum Streckenprofil in einzelnen Regionen und zur besten Reisezeit für einen Radurlaub. In der Reportage Wandern auf Mallorca dreht sich inhaltlich alles um die schönsten Wanderrouten im Tramuntana-Gebirge, an den Küsten und im Binnenland.

Ein ausführlicher Bericht befasst sich mit dem Thema Golf auf Mallorca. Wir stellen Ihnen ausgewählte Golfplätze auf der Baleareninsel vor und geben Hinweise zu Golfkursen, die von den Betreibern der Anlagen angeboten werden. Die Reportage Tauchen auf Mallorca enthält Informationen zur artenreichen Unterwasserwelt in den Küstengewässern. Das Tauchen gewinnt alljährlich mehr Anhänger. Wir erläutern, welche Besonderheiten Sie bei einem Tauchkurs beachten müssen und wann Sie die Teilnahme an einer Tauchsafari buchen sollten. Zu den populärsten Wassersportarten auf der Mittelmeerinsel zählt das Segeln. Beinahe jeder Ferienort an der Küste verfügt über einen Jachthafen, in dem sich eine Segel- und Surfschule angesiedelt hat. Im Beitrag Segeln auf Mallorca haben wir Informationen zu organisierten Segeltörns, zu Segelkursen und zur maritimen Infrastruktur auf der Insel zusammengetragen.

Trekking auf Mallorca

Trekking auf Mallorca

Trekking MallorcaEine Trekking-Tour ist Abenteuer und Herausforderung zugleich. Auf Mallorca lädt der Gebirgszug der Serra de Tramuntana zu ein- oder mehrtägigen Trekking-Ausflügen ein.

Weiterlesen: Trekking auf Mallorca

Schiffsausflüge und Bootstouren auf Mallorca

Schiffsausflüge und Bootstouren

schiff mallorca

Ob mit Selegjacht, Motorboot, Ausflugsschiff oder Katamaran - die Teilnahme an einer Bootstour auf Mallorca sollten Sie in Ihrem Urlaub unbedingt einplanen.

Segeltörn mit dem Katamaran
Ein Segeltörn mit einem Katamaran ist ein spektakuläres Erlebnis, das Sie sich in Ihrem Urlaub auf Mallorca nicht entgehen lassen dürfen. Wie die Seefahrer früherer Jahrhunderte reisen Sie mit dem Segel hart am Wind und erkunden die schönsten Küstenregionen der Insel. Die Startpunkte für dieses Abenteuer auf dem Wasser befinden sich in den Jachthäfen der Insel. Teilweise bieten die Veranstalter einen Hol- und Bringservice an, der Sie am Hotel oder am Ferienhaus abholt und nach Beendigung der Fahrt wieder am Treffpunkt absetzt. Zwischenstopps zum Schnorcheln, Baden und für Barbecue sind auf einem Segeltörn eingeschlossen. Zu den Highlights gehört eine Bootstour in den Sonnenuntergang an der Westküste Mallorcas. Während die Sonne glutrot im Meer versinkt, genießen Sie die romantische Stimmung bei einem leckeren Cocktail auf dem Schiffsdeck.

Badebuchten-Hopping und Delfintouren
Besonders junge Leute entschließen sich häufig zur Teilnahme am Badebuchten-Hopping. Bei diesen Bootsausflügen auf Mallorca werden verschiedene Badebuchten angesteuert, wo jeweils ein Zwischenstopp eingelegt wird. Einige Schiffe sind mit eigenen Wasserrutschen ausgestattet, auf denen Sie direkt in das kühle Nass rutschen. Meistens haben die Bootstouren Partycharakter und unterwegs sorgt ein DJ für Unterhaltung und ausgelassene Stimmung. Beliebt sind auch Delfintouren in die küstenferneren Gewässer. Die grauen Meeressäuger tummeln sich in der Regel im offenen Meer. Auf diesen Schiffsausflügen kommen Motorboote mit einem PS-starken Dieselmotor zum Einsatz. Die Veranstalter sprechen mehrheitlich von einer 95-prozentigen Wahrscheinlichkeit, dass Sie Delfine in freier Wildbahn beobachten können. Meistens starten die Touren in den frühen Morgenstunden vor Sonnenaufgang und dauern zwischen drei und vier Stunden.

Mit dem Speedboot nach Cabrera
Die Insel Cabrera liegt vor der Südküste Mallorcas im Mittelmeer und ist ein beliebtes Ausflugsziel von Tagestouristen. Von Colonia Sant Jordi steuern mehrmals täglich Ausflugsschiffe die Insel an. Ein außergewöhnliches Erlebnis ist eine Fahrt mit dem Speedboot nach Cabrera. Nur 15 Minuten dauert die Überfahrt mit den schnittigen Wasserfahrzeugen. Auf der Insel haben Sie Zeit zum Baden oder für einen Spaziergang. Nach dem Aufenthalt werden Sie wieder abgeholt und mit dem Speedboot zur Blauen Grotte gebracht. Sie fahren in die Wasserhöhle ein und können die blau leuchtenden Felswände bewundern. Wer will, kann in dieser atemberaubenden Küstenregion ein Bad im kristallklaren Wasser nehmen. Da das Platzangebot im Speedboot begrenzt ist, empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld ein Ticket zu bestellen.

Entdeckungstour mit dem Mietboot
Ganz individuell gehen Sie mit einem gemieteten Boot an der mallorquinischen Küste auf Entdeckungsreise. Das Beste: Sie benötigen nicht einmal einen Segel- oder Sportbootführerschein, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Kleine Mietboote mit einer Motorleistung von bis zu 15 PS dürfen Sie ohne Führerschein fahren. Allerdings sind die Motorboote nicht zwangsläufig hochseetauglich und werden bei rauer See und hohem Wellengang nicht vermietet. Von den Vermietern erhalten Sie Tipps zu besonders attraktiven Küstenregionen. Sie erfahren, welche Buchten sich am besten zum Schnorcheln eignen und wo Sie auf menschenleere Strände hoffen dürfen. Die Boote werden halbtags oder tageweise vermietet und bieten mehrheitlich Platz für bis zu vier Personen.

Kajaktouren – Paddeln an Mallorcas Küsten

Kajaktouren auf Mallorca

Eine Kajaktour auf Mallorca gleicht einem Aufbruch zu neuen Ufern. Entspannt paddeln Sie an der Küste entlang und entdecken einsame Buchten, geheimnisvolle Grotten und dramatische Steilwände.

Eine Paddeltour mit dem Kajak auf Mallorca ist hervorragend geeignet, den Strandalltag für einen Tag zu unterbrechen und die Insel von einer völlig neuen Seite kennenzulernen. Unzählige verborgene Plätze, die nur von der Wasserseite aus zu erreichen sind, verbergen sich an den Küsten Mallorcas. Das Potenzial dieser Freizeitbeschäftigung haben die Outdoor-Veranstalter auf der Insel längst entdeckt. Viele Anbieter haben geführte Kajaktouren im Programm, die Sie zu den reizvollsten Küstenregionen Mallorcas führen. Sie befahren mit dem Boot dunkle Grotten, die tief in den Berg hineinführen. Das Wasser spiegelt sich an der Höhlendecke wider und zaubert geheimnisvolle Lichtreflexe auf das Felsgestein.

Wenn Sie sich keiner geführten Paddeltour mit dem Kajak anschließen wollen, mieten Sie ein Boot und begeben sich allein auf eine Entdeckungsreise an der Küste. In stillen Buchten legen Sie einen Zwischenstopp zum Schnorcheln im kristallklaren Wasser ein. Seeanemonen und Steinkorallen bevölkern die Felswände und in versteckten Spalten leben Tintenfische und Muränen. Die Paddelsaison auf Mallorca beginnt im Mai, wenn die Sonne das Wasser des Mittelmeeres auf angenehme Werte erwärmt hat. Saisonende ist Ende Oktober. Dann haben die letzten Touristen die Insel verlassen und die Outdoor-Veranstalter bereiten sich auf die Winterpause vor.

Kajaktouren von Outdoor-Veranstaltern
Geführte Paddeltouren mit dem Kajak werden in nahezu sämtlichen Küstenregionen Mallorcas angeboten. Die spektakulärsten Reviere liegen an der Nord- und Westküste, wo die Berge der Serra de Tramuntana steil in das Meer abstürzen und eine bizarre Küstenlandschaft formen. Die Kajaktouren starten in der  Bucht von Pollença und in Port de Sóller meist in den Morgenstunden gegen 9:00 Uhr. Zu dieser Zeit ist es im Sommer fast windstill und das Wasser in den Buchten liegt spiegelglatt im Sonnenschein. Nach einer 20-minütigen Einweisung in den Gebrauch der Boote und Paddel starten Sie zu einer aufregenden Entdeckungstour entlang der Küste. Einige Veranstalter werben damit, dass Sie unterwegs Delfine, Kormorane und Eleonorenfalken zu sehen bekommen.

Die Paddeltouren mit dem Kajak dauern zwischen zwei und vier Stunden. Der Vorteil eines geführten Ausflugs liegt in der Ortskenntnis der Guides. Ihre Begleiter kennen natürlich die schönsten Buchten, Höhlen und Felsformationen und steuern die Naturschönheiten gezielt an. Da die Boote aus leichtem Fiberglas oder Karbon bestehen, können sie mühelos an Land gezogen werden. Sollten Sie einen Neoprenanzug benötigen, können Sie diesen gegen eine Gebühr beim Veranstalter ausleihen. Schwimmwesten werden in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt.

Windsurfen auf Mallorca

Windsurfen auf Mallorca

Vielen Touristen reicht es nicht mehr, den gesamten Mallorca-Urlaub auf einer Liege am Hotelpool oder am Strand zu verbringen. Wer Abwechslung sucht, wird in den Ferienorten zwischen Alcúdia und der Inselhauptstadt Palma de Mallorca fündig. Windsurfen auf Mallorca zählt zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Aktivurlaubern und die Baleareninsel hat einige erstklassige Surfspots zu bieten.

Windsurfen im Norden und Nordosten
Ideale Bedingungen zum Windsurfen auf Mallorca erwarten Sie im Norden und Nordosten. Im beliebten Ferienort Cala Ratjada befindet sich die Niederlassung einer Surfschule und in der Bucht können Sie ungestört über das Wasser gleiten. Auch in der Bucht Cala Mesquida erwarten Sie beste Bedingungen zum Windsurfen. Jede Menge Zugänge zum Strand bietet auch der Urlaubsort Cala Millor im Nordosten Mallorcas. Die flache Hügelkette nördlich der Ortschaft hat keinen nennenswerten Einfluss auf die Windgeschwindigkeiten. Optimale Bedingungen zum Windsurfen bietet die Bucht von Pollença an der Nordküste Mallorcas. Der Wind weht meist auflandig mit Stärken von 4-5 Beaufort. Durch den Düseneffekt weht der Wind in der Bucht von Pollença stärker als an anderen Küstenstreifen der Baleareninsel. Weiter östlich liegt mit der Bucht von Alcúdia ein weiteres Surferparadies. Die besten Einstiegsmöglichkeiten finden Sie auf Höhe des Naturschutzgebietes S’Albufera, wo nur wenig Seegras an den Strand gespült wird.

Surfspots im Süden Mallorcas
An der gegenüberliegenden Seite der Baleareninsel ist die Bucht von Palma ein Hotspot der Windsurferszene. Bei Can Pastilla befinden sich gleich zwei Surfschulen, die Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsstufen anbieten und das passende Equipment verleihen. Ab der Mittagszeit verändert sich häufig die Thermik in der Bucht von Palma und der auflandige Südwind frischt auf. Die beste Reisezeit für einen Surfurlaub in der Nähe der Inselhauptstadt liegt im Frühjahr und im Herbst. Sobald ein Tiefdruckgebiet von Spanien in Richtung Frankreich zieht, frischt der Wind merklich auf und türmt hohe Wellen in der Bucht von Palma auf. Hervorragende Bedingungen zum Windsurfen bietet auch der Strand Es Trenc, der mitten in einem Naturschutzgebiet zwischen Sa Rapita und Colonia de Sant Jordi liegt. Hier müssen Sie darauf achten, dass sie mit dem Board nicht in den Schwimm- und Badebereich geraten, denn der Traumstrand ist in den Sommermonaten gut besucht.

Einschränkungen beim Windsurfen
Das Windsurfen ist auf Mallorca generell in allen Buchten möglich. Einzige Voraussetzung: Es muss eine Strandfläche vorhanden sein, damit das Surfboard nicht direkt nach dem Zuwasserlassen gegen die Felsen gedrückt wird.

Einschränkungen bezüglich der Eignung als Surfrevier gibt es an der West- und Nordwestküste Mallorcas. Dort stürzt das Tramuntana-Gebirge steil in das Mittelmeer ab. Zwar existieren einige kleine Buchten, doch sie sind nur unter Schwierigkeiten zu erreichen und statt Sandstränden dominieren steinige Kiesstrände. Darüber hinaus liegen die Buchen an der mallorquinischen Westküste im Windschatten der Berge. Um eine frische Brise zu erwischen, müssten Sie weit auf das offene Meer hinausfahren. Auch im Osten der Insel müssen Sie mit Einschränkungen beim Windsurfen rechnen. Zwar verhindern keine hohen Berge das Entstehen einer frischen Luftströmung, doch die zerklüftete Küstenregion lässt nur mäßigen Spaß an dem Wassersport aufkommen. Sie müssen lange kreuzen, um die offenen Küstengewässer zu erreichen.

Wellness auf Mallorca

Wellness auf Mallorca

Wellness MallorcaVormittags im Jacuzzi planschen, nach dem Mittagessen eine Hot-Stone-Massage und anschließend ein Beauty-Treatment für das Gesicht – so könnte ein perfekter Wellnesstag auf Mallorca aussehen, bevor Sie sich am Abend mit einem leckeren 4-Gang-Menü für das süße Nichtstun belohnen.

Weiterlesen: Wellness auf Mallorca

Surfen auf Mallorca

Surfen auf Mallorca

Mallorca bietet an der 550 km langen Küste eine Reihe attraktiver Surfspots. Der Wassersport erfreut sich seit Jahrzehnten großer Popularität auf der Baleareninsel. Neben dem Windsurfen sind in einigen Buchten das Wellenreiten und das Kitesurfen möglich.

Wer zum Wind- oder Kitesurfen nach Mallorca kommt, benötigt die entsprechenden Voraussetzungen. Das heißt vor allem: Wind. Und der weht auf der Baleareninsel aus unterschiedlichen Richtungen und mit wechselnder Intensität. Vorherrschend ist der Mistral. Er weht aus nördlicher bis nordwestlicher Richtung und frischt häufig plötzlich auf. Auf den Balearen wird der Mistral als „Tramantora“ bezeichnet. Hin und wieder kündigen Schäfchenwolken in großer Höhe ein Auffrischen des Mistrals an.

Der Levante ist ein Wind, der aus östlicher Richtung weht und vorwiegend zwischen Mai und Oktober auftritt. Charakteristisch für diesen Wind sind eine schlechte Fernsicht und dünne Wolkenschleier am Himmel. Ein schwacher westlicher Wind ist der Poniente. Er weht vornehmlich in den Wintermonaten zwischen November und April und tritt zu Beginn des Herbstes am stärksten in Erscheinung. Unter der Bezeichnung „Embat“ werden die thermischen Winde Mallorcas zusammengefasst. Der Seewind weht meist auflandig und entsteht durch die Temperaturunterschiede zwischen Landmasse und Mittelmeer.

Kitesurfen auf Mallorca
Der einzige offizielle Kitesurf-Spot auf Mallorca ist die Bucht von Pollença im Norden der Insel. Hier tummeln sich ganzjährig die Surfer mit ihren bunten Lenkdrachen auf dem Wasser. In der Bucht entfaltet der Mistral seine größte Wirkung. Darüber hinaus sorgen die hohen Berge der Serra de Tramuntana, von denen die Bucht eingerahmt ist, für das Entstehen thermischer Winde. In Port d'Pollença befinden sich die Niederlassungen von Surfschulen, in denen Sie das benötigte Equipment zum Kitesurfen ausleihen können. Inoffizielle Kitesurfspots an der mallorquinischen Küste finden Sie in der Bucht von Alcúdia und in der Bucht von Palma im Südwesten der Insel.

Windsurfspots für Einsteiger und Profis
In den Ferienorten an der mallorquinischen Küste reihen sich zahlreiche Windsurfspots aneinander. Für Einsteiger hervorragend geeignet sind die geschützten Buchten an der Südostküste bei Cala d'Or und Portocolom. Weiter südlich bietet der kilometerlange Sandstrand Es Trenc dank erstklassiger Thermik gute Voraussetzungen zum Windsurfen. Das Gleiche gilt für die Bucht von Alcúdia im Norden der Baleareninsel. Die stärkste Thermik besitzt die Bucht von Palma an der Südwestküste. Ein Surfhotspot befindet sich bei Can Pastilla. Die Bonaona Surfschool & Bar und das El Niño Surf Center sind die Anlaufstellen für Windsurfer ohne eigenes Material. Vor Ort können Sie stundenweise Board, Segel und Neoprenanzug ausleihen. Zusätzlich bieten beide Einrichtungen Surfkurse für Neueinsteiger und Fortgeschrittene an.

Wellenreiten im Herbst und Winter
Das klassische Wellenreiten spielt auf Mallorca wegen der schwachen Dünung keine bedeutende Rolle. Die besten Bedingungen für diesen Funsport erwarten Sie im Herbst und Winter. Nach dem Durchzug eines Sturmtiefs können sich die Wellen in einigen Küstenregionen bis zu drei Meter hoch auftürmen. Im Nordosten und im Osten finden Sie die besten Bedingungen zum Wellenreiten vor. An der Cala Mitjada, bei Son Serra de Marina oder an der Cala Mesquida erreichen die Wellen hin und wieder die erforderliche Höhe. Da es auf der Baleareninsel keinen Surfboardverleih für das Wellenreiten gibt, müssen Sie das Equipment selbst mitbringen.

SUP – Trendsport Stand up Paddeln auf Mallorca

Stand up Paddeln auf Mallorca

SUP – drei Buchstaben bezeichnen einen Trendsport, der Mallorca im Sturm erobert hat. Das Stand up Paddeln ist ein Wassersport, der keine Altersgrenzen kennt und im Begriff ist, sich als fester Bestandteil des Outdoor-Angebots auf der Baleareninsel zu etablieren.

Stand up Paddeln: Fun-Sport für jede Altersklasse
Stand up Paddeln ist ein Funsport für jede Altersklasse. Seinen Ursprung hat dieser Freizeitspaß in der Südsee, wo sich polynesische Fischer bis heute auf einem Kanu stehend und mit einem Stechpaddel ausgerüstet von Insel zu Insel bewegen. Im 20. Jahrhundert nutzen Surflehrer auf Hawaii ein Paddel, um schneller zu den Riffen und Wellen vor der Küste zu gelangen. Für das SUP benötigen Sie ein Board und ein Stechpaddel. Im Gegensatz zum Windsurfen geht es nicht um Geschwindigkeit und rasante Action auf dem Wasser, sondern um Landschafts- und Naturgenuss. Um diesem Funsport zu frönen, müssen Sie lediglich über einen durchschnittlichen Fitnesszustand verfügen. Nicht ganz einfach ist zu Beginn das Ausbalancieren des Körpers auf dem Board. Haben Sie die Paddelbewegungen und den sicheren Stand erst einmal verinnerlicht, steht einer Paddeltour entlang der mallorquinischen Küste nichts mehr im Wege.

SUP-Kurse und Materialverleih
Neueinsteiger, die noch nie auf einem schwankenden SUP-Board gestanden haben, sollte vor dem ersten Ausflug entlang der Küste einen kurzen Einführungskurs belegen. In den Surfschulen Mallorcas werden derartige Kurse unter Leitung ausgebildeter Surflehrer angeboten. Viel Zeit müssen Sie nicht investieren. Die Schulung dauert 1-2 Stunden und beinhaltet eine Einführung in den Wassersport. Sie lernen, das Paddel im richtigen Winkel in das Wasser zu tauchen und trainieren den Gleichgewichtssinn auf dem Board. Da die SUP-Boards deutlich breiter sind als klassische Surfbretter für das Windsurfen, fällt das Gewöhnen an den schwankenden Untergrund vergleichsweise leicht. Natürlich können Sie das Material direkt vor Ort ausleihen. Verleihstationen finden Sie unter anderem in Can Pastilla, in Portocolom, an der Bucht von Alcúdia und in Paguera.

SUP-Touren: Entdeckungsreise an der mallorquinischen Küste
In Mallorcas Ferienorten bieten zahlreiche Wassersportzentren geführte SUP-Touren entlang der Küste an. Unter Begleitung eines ortskundigen Guides entdecken Sie einsame Felsbuchten, mystische Grotten und spektakuläre Klippen. Sie dringen zu Orten vor, die von der Landseite nicht zu erreichen sind, und erleben die Schönheit Mallorcas aus einer völlig neuen Perspektive. Zu den Spezialarrangements zählen Paddeltouren in den Sonnenaufgang, die an der Ostküste Mallorcas angeboten werden und Höhlentouren an der zerfurchten Westküste. Sie haben die Wahl zwischen einer zweistündigen SUP-Tour und einem Ganztagesausflug inklusive Lunchpaket.

SUP-Specials auf Mallorca
Die Nutzung des Boards beschränkt sich nicht allein auf Paddeltouren entlang der Küste. Einige Veranstalter bieten Kurse im sogenannten SUP Surf an. Bei diesem Wassersportabenteuer paddeln Sie zunächst stehend auf das Meer hinaus und Surfen auf kleinen Anfängerwellen zurück zum Startpunkt. Im Rahmen eines vierstündigen Kurses eignen Sie sich die richtige Technik an. Auch die Nutzung des Boards als Therapie- und Trainingsgerät setzt sich langsam durch. Beim Physio SUP dient das Board als Unterlage, auf dem verschiedene Übungen durchgeführt werden. Da die Trainingseinheiten auf dem Wasser stattfinden, ist Koordinationsvermögen gefragt. Auf Anfrage werden in einigen Ferienorten Mallorcas unter dem Namen Night SUP nächtliche Paddeltouren in Hafennähe angeboten.

Schnorcheln auf Mallorca – Entdeckungstour unter der Wasseroberfläche

Schnorcheln auf Mallorca

Mit Zackenbarschen, Seeanemonen und Tintenfischen gehen Sie beim Schnorcheln an der Küste Mallorcas auf Tuchfühlung. Optimale Bedingungen bieten die zahlreichen Felsbuchten, in denen sich eine artenreiche Flora und Fauna knapp unterhalb der Wasseroberfläche angesiedelt hat.

Schnorcheln abseits der Touristenhochburgen
Urlauber, die einen Schnorchelausflug an der mallorquinischen Küste planen, wollen sich von der farbenprächtigen Unterwasserwelt mit subtropischen Pflanzen und Tieren verzaubern lassen. Die Sandstrände in den touristischen Hochburgen sind dazu nicht geeignet. Sandpartikel, die von Badeurlaubern aufgewirbelt werden, trüben die Sicht und Fische werden vom Getümmel im seichten Wasser abgeschreckt. Grundsätzlich bieten abgelegene Buchten die besten Voraussetzungen zum Schnorcheln auf Mallorca. Erstklassige Schnorchelreviere liegen an der Halbinsel La Victòria im Nordosten der Baleareninsel und in den Gewässern der vorgelagerten Insel Sa Dragonera. Letztere liegt vor der Westküste Mallorcas und wird von Port d'Andratx aus angefahren. Im Wasser tummeln sich Schwärme von Barrakudas, Zweibindenbrassen und Mönchsfischen. Etwas Glück benötigen Sie, um einen Adlerrochen mit seinen majestätischen Schwingen zu entdecken oder eine Schildkröte zu Gesicht zu bekommen.

Sicherheit hat Vorfahrt
Wie beim Tauchen gilt auch beim Schnorcheln auf Mallorca: Sicherheit hat oberste Priorität. Eine goldene Regel besagt, dass Schnorchelausflüge mindestens zu zweit durchgeführt werden. Passiert einem Teilnehmer etwas bei dem Ausflug unter die Wasseroberfläche, kann die Begleitperson reagieren und Hilfe leisten. Insbesondere in Gewässern, die Ihnen unbekannt sind, müssen Sie vorsichtig agieren. Keinesfalls sollten Sie unter Felsvorsprünge greifen oder mit den Händen das Innere von Felsspalten erkunden. Zum einen besteht Verletzungsgefahr durch scharfkantige Felsen oder Unterwasserbewohner mit Abwehrmechanismen und auf der anderen Seite dürfen Sie die Tiere nicht in ihrem angestammten Lebensraum stören. Auch das Anfüttern von Fischen sollte unterbleiben, da bei den Meeresbewohnern ansonsten ein Gewöhnungseffekt einsetzt.

Schnorchelreviere an Mallorcas Küsten
Mallorca hat eine Reihe von Tauchspots mit zauberhaften Unterwasserwelten zu bieten. Hervorragend geeignet ist die Bucht Cala Sant Vicenç an der zerfurchten Nordküste der Insel. Seemoos und bunte Anemonen überwuchern die Felsen in Ufernähe und Schwärme von Mönchsfischen ziehen langsam vorbei. Die Felswände sind stark zerklüftet. In den Ritzen und Spalten leben Oktopusse und Jungfischen nutzen kleine Höhlen als Versteck. Hotspots für Schnorchel-Fans sind darüber hinaus die Cala Santanyi, die Cala des Moro und die Cala Mondragó. Die Felsbuchten eignen sich hervorragend zum Schnorcheln, wenn Sie Ihren Urlaub an der Südostküste Mallorcas verbringen. Einige wenige Schnorchel-Hotspots gibt es in der Umgebung von Palma de Mallorca. An der Cala Llamp und der Cala Estellencs können Sie bunte Anemonen und silbrig glänzende Fischschwärme beobachten.

Unterwasserflora und -fauna vor Mallorcas Küsten
Die Unterwasserflora und -fauna vor den Küsten Mallorcas ist überaus vielfältig. Die zerklüfteten Unterwasserfelsen sind häufig von Steinkorallen, Seeanemonen und Seemoos überwuchert. Die kleinen Höhlen dienen Tintenfischen als Rückzugsort und an einigen Stellen lauern Muränen Beutetieren auf. Goldbrassen, Mönchsfische und Doraden kommen in den Küstengewässern häufig vor. Hin und wieder ziehen riesige Zackenbarsche vorbei und an seichten Stellen entdecken Sie mit etwas Glück einen Adlerrochen. Im klaren Wasser in den abgelegenen Buchten haben Sie bis zu 30 m Sicht. Die Bedingungen sind also hervorragend, um ausgerüstet mit Tauchmaske, Schwimmflossen und Schnorchel die Unterwasserwelten vor der spanischen Urlaubsinsel zu erkunden.

Reiten auf Mallorca

Reiten auf Mallorca

Reiten MallorcaEin Reitausflug durch schattige Pinienwälder oder am Strand ist für zahlreiche Reisende eine willkommene Abwechslung in einem Urlaub auf Mallorca. Die Baleareninsel verfügt über die höchste Pferdedichte in Europa.

Weiterlesen: Reiten auf Mallorca

Radwege auf Mallorca

Radwege auf Mallorca

Radwege MallorcaRadfahren zählt neben verschiedenen Wassersportarten wie Surfen, Schnorcheln und Tauchen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen auf Mallorca. Auf der Baleareninsel gibt es nur eine begrenzte Anzahl an offiziell ausgewiesenen Radwegen mit Beschilderung, doch das Wegenetz wird konstant ausgebaut.

Weiterlesen: Radwege auf Mallorca

Sportklettern auf Mallorca

Sportklettern auf Mallorca

sportklettern mallorca

Sonne, Strand, Sangria: Daran denken viele als erstes, wenn sie Mallorca hören. Doch die größte der Baleareninseln hat noch deutlich mehr zu bieten. Mit einer ausgesprochen vielfältigen Landschaft und ausgezeichneter Infrastruktur ist Mallorca auch ein Paradies zum Sportklettern.

Weiterlesen: Sportklettern auf Mallorca

Mountainbiken auf Mallorca

Mountainbiken auf Mallorca

Mountainbike MallorcaSteinige Anstiege, lose gepflasterte Pilgerpfade, die an alte Militärstraßen in den Alpen erinnern, und spektakuläre Downhills – Mallorca bietet exzellente Voraussetzungen zum Mountainbiken.

Weiterlesen: Mountainbiken auf Mallorca

Mallorca Wanderwege

Mallorca Wanderwege

Wandern MallorcaTraumhafte Gipfelrouten, idyllische Küstenwanderwege und steinige Bergpfade – Mallorca hat eine Fülle an Wanderwegen zu bieten. Ein Hotspot für Outdoor-Aktivisten ist zweifellos das Tramuntana-Gebirge mit dem Kloster Lluc als Startpunkt.

Weiterlesen: Mallorca Wanderwege

Kitesurfen auf Mallorca

Kitesurfen auf Mallorca

Kitesurfen ist ein actiongeladener Freizeitspaß, der sich auf Mallorca wachsender Beliebtheit erfreut. Die Hotspots der Kitesurf-Szene liegen im Norden der Baleareninsel an der Bucht von Alcúdia und an der Playa de Palma im Süden.

Kitesurfen ist eine aufregende Power-Sportart, bei der das Beherrschen der richtigen Technik eine wichtige Voraussetzung ist. Das Equipment besteht aus dem Board, der Bar mit den Steuerungsleinen und dem Kite. Letzterer ist ein Lenkdrachen mit meist rechteckiger Form, der als Antriebselement dient. Füllt sich der Kite mit Wind setzt sich das Board in Bewegung und es beginnt die rasante Action auf dem Wasser.

Zum Kitesurfen wird grundsätzlich ein Neoprenanzug getragen. Selbst, wenn die Wassertemperaturen an der Küste Mallorcas im Hochsommer bei 25 Grad liegen, schützt das wärmedämmende Material den Körper vor dem Auskühlen.

Die Windstärke hat Auswirkungen auf die Größe des Lenkdrachens. Weht er mit konstant hoher Geschwindigkeit, wählen Sie eine kleinere Variante, um dem Wind nicht zu viel Angriffsfläche zu bieten. Bei niedrigeren Windgeschwindigkeiten kann das Kite problemlos etwas größer ausfallen. Stets die richtige Ausrüstung halten die zahlreichen Kite-Schulen an der mallorquinischen Küste für Sie bereit. Dort werden sämtliche Ausrüstungsgegenstände für das Kitesurfen auf Mallorca verliehen und es werden Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten.

Bucht von Alcúdia
Kitesurfer benötigen konstante Windverhältnisse und die gibt es in der Bucht von Alcúdia. Die Bucht erstreckt sich auf einer Länge von rund 30 km an der Nordküste Mallorcas. An einen Teil der Bucht grenzt das Naturschutzgebiet S’Albufera. Das Wasser ist flach und es gibt nur selten ausgeprägte Wellen. Der Wind weht in der Bucht von Alúdia vorrangig aus nördlicher bzw. östlicher Richtung und ist auflandig. In der Hochsaison ist das Kitesurfen an diesem Küstenabschnitt offiziell nicht gestattet, da die Strände als Badezone ausgewiesen sind. Zwischen Oktober und Mai steht der Strand Playa Son Serra im Mittelpunkt der Aktivitäten. An dem 1.500 m langen Sandstrand gibt es eine Strandbar und nur wenige Hotels.

Bucht von Pollença
Im Norden Mallorcas, wo die Berge der Serra de Tramuntana steil in das Mittelmeer abfallen, liegt die Bucht von Pollença. Sie ist wegen der stabilen Windverhältnisse ein Paradies für Kitesurfer und der einzige Küstenabschnitt, an dem das Kitesurfen auf der Baleareninsel ganzjährig erlaubt ist. Während im Frühling und Herbst der Wind vorherrschend aus nördlicher Richtung weht, bläst thermischer Wind im Sommer meist auflandig. In den frühen Morgenstunden ist er noch schwach, ab Mittag frischt er zunehmend auf. An sonnigen Tagen taumeln Hunderte der bunten Lenkdrachen über der Wasseroberfläche. In Port d'Pollença haben sich mehrere Kitesurf-Schulen angesiedelt, die teilweise über deutschsprachiges Personal verfügen.

Bucht von Palma
Die Bucht von Palma, an der auch der bei Partyurlaubern beliebte Ferienort El Arenal liegt, bietet außerhalb der Hauptsaison beste Kitesurfbedingungen. Can Pastilla und der Strand von El Molinar sind die Hotspots an der knapp fünf Kilometer langen Bucht. Im Herbst und Winter weht häufig ein kräftiger Südwind. In diesem Fall bietet Can Pastilla beste Surfbedingungen. Bei Westwind sind die Voraussetzungen auf Höhe des Palma Aquariums in der Nähe von Palma de Mallorca besser. Keinesfalls sollten Sie mit dem Kiteboard in die Nähe der Badezonen kommen. Das Nichtbeachten des Kitesurf-Verbots in den strandnahen Gewässern wird mit hohen Geldstrafen geahndet.

Katamaran Mallorca: Segeltraum unter südlicher Sonne

Katamaran Mallorca

Katamaran MallorcaEin azurblauer Himmel, der sich über dem tiefblauen Meer wölbt, weiße Gischt und zwei Rümpfe, die pfeilschnell die Wellen zerschneiden – Katamaran segeln gilt als Formel 1 des Segelns.

Weiterlesen: Katamaran Mallorca: Segeltraum unter südlicher Sonne

FKK auf Mallorca – Nacktbaden an Traumstränden

FKK auf Mallorca

FKK MallorcaDie Baleareninsel Mallorca ist mit ihren über 180 sonnenverwöhnten Stränden und Buchten ein Mekka für Wasserratten und Sonnenanbeter. FKK-Anhänger dürfen sich auf rund ein Dutzend Playas freuen, an denen hüllenlos gebadet wird.

Weiterlesen: FKK auf Mallorca – Nacktbaden an Traumstränden

Fahrradverleih Mallorca – vom E-Bike bis zum Rennrad

Fahrradverleih Mallorca

Neben dem Badeurlaub an den feinsandigen Stränden boomt der Radtourismus auf Mallorca. Zahlreiche Urlauber erkunden die Baleareninsel im Fahrradsattel und entsprechend viele Verleihstationen gibt es auf der Insel.

Trainieren wie die Profis: Rennradverleih auf Mallorca
Die Fahrradverleihe auf Mallorca habe sich auf die unterschiedlichen Ansprüche der Kundschaft eingestellt und bieten ein breites Spektrum an fahrbaren Untersätzen an. Zahlreiche Aktivurlauber wollen Profi-Rennradsportlern nacheifern, die ab dem Frühjahr auf der Baleareninsel trainieren, und mieten ein Rennrad für die Dauer von einigen Tagen oder einer Woche. Die Räder können Sie online reservieren und zum festgelegten Zeitpunkt übernehmen. Die meisten Vermieter bieten einen Hol- und Bringservice bis zur Unterkunft an. Auf diese Weise bleiben Sie standortunabhängig und müssen kein Hotel oder Ferienhaus in der Nähe der Niederlassung auswählen. Viele Anbieter unterhalten darüber hinaus Kooperationen mit den Betreibern von radsportorientierten Hotels. In diesem Fall können Sie die Buchung des Rennrades direkt vor Ort bei der Hotelrezeption vornehmen. Einige Rennradvermieter bieten geführte Touren über die Insel an. Wenn Sie an einem derartigen Arrangement Interesse haben, informieren Sie sich online auf der Homepage der Veranstalter oder in der Niederlassung vor Ort.

Mountainbike, Tandem oder Elektrofahrrad
Die Auswahl an Fahrradtypen auf Mallorca ist riesig. Für Touren im Gelände eignet sich am besten ein Mountainbike. Wenn Sie die sportliche Herausforderung lieben und auf steinigen Gebirgspfaden in der Serra de Tramuntana Ihre Leistungsgrenzen austesten wollen, entscheiden Sie sich für diesen Radtyp. Einige Vermieter bieten Mountainbikes inklusive Flaschenhalter und Reparatur-Set an. Ein Citybike ist hervorragend zum gemütlichen Entlangradeln an der Strandpromenade oder für kleinere Besorgungen geeignet. Die Fahrräder sind nach holländischem Vorbild mit Gepäckträger und Korb ausgestattet. Wenn Sie längere Radtouren an der Küste entlang oder durch das Binnenland Mallorcas planen, entscheiden Sie sich für ein Sport- oder Trekkingrad. Idealerweise mieten Sie Packtaschen dazu, die am Heckträger befestigt werden und Stauraum für Proviant und Getränke bieten. Neben diesen Modellen bieten die Fahrradverleihe auf Mallorca auch E-Bikes zur Miete an. Bei diesen Radtypen unterstützt Sie ein Elektromotor bei Anstiegen, was das Fahrradfahren in den bergigen Regionen der Insel äußerst komfortabel macht. Zusätzlich werden auf Mallorca Tandems, Kinderfahrräder und Fitnessräder vermietet.

Preise für Leihräder
Die Preise für Leihräder auf Mallorca sind gestaffelt und richten sich nach dem Radtyp und der Mietdauer. Ein einfaches Citybike oder ein Kinderfahrrad bekommen Sie bereits ab 10 Euro pro Tag. Je länger Sie das Fahrrad mieten, desto günstiger wird es. Für ein Citybike, das bei einer Eintagesmiete Kosten in Höhe von 10 Euro verursacht, liegt der Wochenpreis bei einigen Anbietern bei nur 45 Euro. Nicht selten sind Trinkflasche, Ersatzschlauch und Luftpumpe bereits im Mietpreis enthalten. Mountainbikes sind ab 20 Euro pro Tag erhältlich und Elektrofahrräder kosten zwischen 24 und 30 Euro pro Tag. Große Schwankungen existieren bei Rennrädern. In Abhängigkeit von Material und Ausstattung liegen die Tagesmietpreise zwischen 17 und 44 Euro. Einfluss auf die Preisgestaltung hat darüber hinaus die Jahreszeit. In der Hochsaison zwischen Juni und September müssen Sie mit den höchsten Preisen für ein Leihfahrrad rechnen. In der Nebensaison locken viele Verleihstationen mit kräftigen Preisnachlässen.

Canyoning auf Mallorca

Canyoning auf Mallorca

Canyoning ist ein actionreicher Freizeitspaß in einer Welt aus Stein und Wasser. Ein Adrenalinkick ist auf den aufregenden Touren durch enge Schluchten garantiert. Selbst trainierte Outdoor-Aktivisten stoßen beim Canyoning auf Mallorca an die Grenzen der Leistungsfähigkeit.

Canyoning Mallorca: Auf dem Weg des Wassers
Dass Mallorca weit mehr zu bieten hat als nur Strand, Sangria und Partynächte hat sich mittlerweile selbst unter Ballermann-Fans herumgesprochen. Die kontrastreichen Landschaften mit dem wild zerklüfteten Tramuntana-Gebirge im Nordwesten bilden die Kulisse für spektakuläre Outdoor-Aktivitäten wie Canyoning. Auf diesen Touren folgen Sie dem Weg des Wassers, das im Verlauf von Jahrmillionen tiefe Schluchten in die Bergwelt gegraben hat. Zwischen steil aufragenden Felswänden waten Sie durch das eiskalte Wasser von Bergbächen, das an einigen Stellen hüfttief ist. Überwindung kostet das Abseilen von bis zu 20 m hohen Felswänden und der Sprung in vom Wasser ausgewaschene Felsbecken. Einige Passagen können nur schwimmend zurückgelegt werden, an anderen ist es so finster, dass die Stirnlampe eingesetzt werden muss.

Geführte Canyoning-Touren auf Mallorca
Canyoning auf Mallorca bedeutet Nervenkitzel pur und spektakuläre Action inmitten grandioser Naturlandschaften. Die Begeisterung für dieses Outdoor-Abenteuer hat die Nachfrage nach geführten Touren in den zurückliegenden Jahren stark ansteigen lassen. Zahlreiche Veranstalter bieten Canyoning-Touren in der Serra de Tramuntana unter Führung eines ortskundigen Guides an. Die Gruppen haben eine Stärke von bis zu acht Personen. Die Zusammenstellung erfolgt unter Berücksichtigung der Erfahrungen und des aktuellen Fitnesszustandes der Teilnehmer. Während die Touren für Fortgeschrittene hohe Anforderungen an Ausdauer und Kondition stellen, geht es auf den Familientouren gemächlich zu. Sprünge in metertiefe Gumpen, Abseilen an Steilwänden und das Durchschwimmen von Felsbecken stehen auf diesen Canyoning-Ausflügen nicht auf dem Programm.

Ausrüstung stellt der Veranstalter
Wenn Sie an einer geführten Canyoning-Tour auf Mallorca teilnehmen wollen, müssen Sie kein Geld in den Kauf der Ausrüstung investieren. Das gesamte Equipment stellen die Veranstalter. Zu den wichtigsten Utensilien gehören der Neoprenanzug und der Helm. Das Material des Neoprenanzugs hält den Körper beim Canyoning auf Mallorca warm. Das ist wichtig, denn das Wasser der Bergbäche ist überraschend kalt. Neben der Bekleidung werden Gurte, Seile und Karabinerhaken gestellt. Optional bieten einige Outdoor-Veranstalter Leihschuhe gegen eine geringe Gebühr an. Lediglich an Wechselkleidung müssen Sie denken, denn nach dem Outdoor-Abenteuer ist keine Faser Ihrer persönlichen Kleidung mehr trocken. Das Gleiche gilt für die Schuhe. Sollten Sie eigene Schuhe mit Profilsohle benutzen, müssen Sie trockene Fußbekleidung im Gepäck mitführen.

Canyoning-Schluchten auf Mallorca
Ortsansässige Veranstalter bieten Canyoning-Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und in verschiedenen Schluchten an. Für Einsteiger eignet sich hervorragend die Torrente Coanegra. Der Canyon befindet sich unweit der Ortschaft Orient und verfügt über mehrere Wasserbecken, die besonders nach Regenfällen gut gefüllt sind. Anspruchsvoller ist eine Canyoning-Tour durch die Torrente de Na Mora. Sprünge im Gumpen, Abseilen und Klettern stehen bei diesem Ausflug auf dem Programm. Die Besonderheit: Wenn die äußeren Bedingungen es zulassen, endet der Canyoning-Trip an der Sa Fosqueta im Mittelmeer. Ein Rohdiamant unter den Schluchten im Tramuntana-Gebirge ist die Torrente Sa Fosca. Die Schlucht vereint auf einer Länge von 6,5 km das gesamte Spektrum an Canyoning-Aktivitäten. Die anspruchsvolle Tour wird als schwierig eingestuft und sollte nur von konditionsstarken Outdoor-Aktivisten absolviert in Angriff genommen werden.